Aktuelle Blogbeiträge


26 Jul 2016

Ein guter 5. Platz beim Kirwaturnier Simonshofen 2016

Geschrieben von um 15:11 Uhr

Urkunde2016Die „Fussballabteilung“ der Laffer Bimbela hat ihre Aktivitäten überwiegend eingestellt. Nur beim jährlich stattfindenden „Kirwaturnier“ im Laufer Ortsteil Simonshofen werden die alten Knochen noch mal geschwungen! In diesem Jahr steht am Ende ein guter 5. Platz, auch wenn man im Turnierverlauf  durchaus Glück hatte so weit vorzurutschen. 🙂

Kirwaboum Weigenhofen 0:0

Hier waren zwei Teams auf Augenhöhe und zwei gute Torhüter.

Aquatapap 0:2

Eine sehr gut eingespielte Mannschaft zeigte den Laffern die Grenzen auf.
The Fighters 5:0

Hier nun das „Glück“ im Turnierverlauf: Die Jungs von den Fighters waren schon im Begriff aufzugeben, aber die Bimbela waren heute mit einem breiten Kader gesegnet, sodass dem Gegner einfach 3 Spieler zur Verfügung gestellt wurden. So stand am Ende natürlich ein hoher 5:0-Erfolg zu Buche, der die Tabelle der Gruppe leicht durcheinanderwirbelte. Sehr erfreulich dass Sascha Füchtbauer seine ersten beiden Tore für die Laffer Bimbela erzielen konnte. Außerdem trafen noch Flo, Matze und Pötzi.

Bimbela2016

TG Kaum Nüchtern 0:3

Hier hatten die Laffer sogar noch Chancen aufs Halbfinale! Aber die TG rannte sehr spielstark auf das Tor von Christian Utz an. Ein ums andere Mal konnte er bravourös parieren, war aber dann letztendlich bei einer gelungenen Einzelaktion machtlos. Wenig später hätte er beim Rauslaufen den Ball sicherlich aufnehmen können, rutschte aber auf dem nassen Untergrund aus, sodass der Stürmer locker einschieben konnte. Damit war der Widerstand der Bimbela gebrochen, das 0:3 fiel dann ohne große Gegenwehr. Damit war klar, dass wir ins…

Spiel um Platz 5

…müssen. Hier mussten leider Flo und Matze die Segel streichen, konnten aber vom inzwischen eingetroffenen Andreas Brandl adäquat ersetzt werden. 😉 Das Spiel hatte kaum begonnen, da verlor die Hintermannschaft leichtfertig den Ball und es stand 0:1. Schade, man wollte sich doch achtbar aus der Affäre ziehen. Nun machten die Bimbela aber auch was nach vorne: Brandl antizipierte einen springenden Ball richtig und bediente Pötzl in der Mitte mustergültig, sodass der nur noch einschießen musste. 1:1. Doch die Laffer liefen angetrieben von Pötzl weiter an. Wenig später machten Brandl und Fücht sen. das Spiel breit, die Kärwaboum gingen nicht entgegen, und Pötzl netzte per Fernschuß ein! Klasse 2:1. Danach wurde es ruppig am Feld, aber nie unfair. Immer waren Brandl bei den Laffern und Otze auf Seiten der „Simashiefer“ beteiligt. Erst gab es eine Zusammenstoß in dessen Folge Otze das Feld verlassen musste. Wieder aufs Feld zurückgekehrt, blieb er wieder nach einem Zweikampf mit Brandl liegen, der Schiedsrichter aber ließ zurecht weiterlaufen und Brandl netzte zum 3:1 ein. Danach passierte nichts mehr, gell Paul? 😉

Fazit: Es ist wie immer, dass man in der Erkenntnis des eigenen ansteigenden Alters „irgendwann mit den Bläidsinn aufhörn“ müsste. Aber nach einem erfolgreichen Spiel bekommt man wieder Lust „im nächsten Jahr simma wieder dabei„! Wie sehen uns also wieder im Ortsteil von Lauf! 🙂

Spieler:
Dudze (TW)
Fücht sen.
Nico
Reichel
Brandl 1 Tor
Flo 1 Tor
Matze 1 Tor
Sascha 2 Tore
Pötzl 3 Tore

PS: Danke an „Kamera-Kind“ Ramona! 😉


Tags » , , , , , «

Beitrag kommentieren

27 Jan 2016

Bus ab Lauf und Fischbach zu 1860-Glubb mit Karte: Es sind keine Plätze frei!

Geschrieben von um 9:08 Uhr

Für das erste Auswärtsspiel der Rückrunde 2016 zwischen 1860 München und dem 1. FC Nürnberg am 06.02.2016 haben wir noch Plätze incl. Eintrittskarte und Brotzeit frei!

Wir fahren wie immer ab Lauf an der Pegnitz: Abfahrt wird um 09:30 Uhr an der Heldenwiese (Kirchweihplatz hier) in Lauf (Nähe Bahnhof rechts) und anschließend gegen 10:00 Uhr in Nürnberg-Fischbach (S-Bahn-Station) sein. Glubbfans aus Nürnberg, Altdorf oder Feucht können also auch noch bequem zusteigen und kommen auch nach der Rückfahrt wieder gut von dort weg. Gegen 12:00 Uhr sollten wir an der Arroganz-Arena sein, wo eine kleine Brotzeit am Bus organisiert wird.

Nach dem Spiel möchten wir pünktlich um 15:30 Uhr wegfahren, damit wir noch in einer netten Gaststätte einkehren können. Dann geht es rechtzeitig wieder zurück nach Fischbach und Lauf an der Pegnitz, da wir ja die Lenkzeiten des Busfahrers einhalten müssen!

Preis für Busfahrt inklusive Sitzplatz-Eintrittskarte Glubb-Kurve und Brotzeit ist 52,00 Euro (Mittelrang) oder 61.00 Euro (Unterrang) pro Person!

Karte ohne Busfahrt ist möglich, wenn der Gesamtpreis entrichtet wird. Vorkasse ist Bedingung! Wer bis 7 Tage vor dem Termin keine Vorkasse leistet, verliert seine Reservierung (da es leider immer wieder Leute gibt, die Zusagen nicht einhalten, sorry)!

Alle Plätze an den Mann und die Frau gebracht! 🙂


Tags » , «

Ein Kommentar

21 Apr 2015

Bus ab Lauf zu 1860-Glubb incl. Eintrittskarte: Es sind kein Plätze mehr frei!

Geschrieben von um 17:40 Uhr

Für das letzte Auswärtsspiel der Saison zwischen dem TSV 1860 München und dem 1. FC Nürnberg am 17.05.2015 haben wir noch Plätze frei!

Wir fahren wie immer ab Lauf an der Pegnitz: Abfahrt wird um 09:30 Uhr an der Heldenwiese (Kirchweihplatz) in Lauf (rechts) und anschließend gegen 10:00 Uhr in Nürnberg-Fischbach (S-Bahn-Station) sein. Wer also mit Freunden aus Nürnberg fahren möchte, die können auch noch bequem zusteigen und kommen auch am Abend wieder gut von dort weg. Gegen 12:00 Uhr ist eine kurze Einkehr geplant! Anschließend fahren wir rechtzeitig dann weiter in die Arroganz-Arena zum Spiel.

Nach dem Spiel geht es wieder zurück nach Nürnberg-Fischbach und natürlich Lauf an der Pegnitz.

Fahrtpreis incl. Sitzplatz-Eintrittskarte Glubb-Kurve kostet 46,00 Euro pro Person!

Karte ohne Busfahrt ist möglich, wenn der Gesamtpreis entrichtet wird. Vorkasse ist Bedingung! Wer bis 14Tage vor dem Termin keine Vorkasse leistet, verliert seine Reservierung (da es leider immer wieder Leute gibt, die Zusagen nicht einhalten)!

Bei Interesse hier in den Kommentaren melden!


Tags » , «

9 Kommentare

11 Feb 2015

BimOx Hallenspektakel Part III

Geschrieben von um 17:07 Uhr

testDas 3. BimOx-Hallenspektakel in der Soccerhalle Lauf am 07.02.2015 war wieder ein voller Erfolg! Bei überwiegend freundschaftlichen und fair, aber dennoch kampfbetonten Partien zeigten die Spieler ihr Können. Leider gab es trotz Vorsichtsmaßnahmen den ein oder anderen Verletzungsfall. Den Spielern auf diesem Wege gute Besserung.

Gratulation an den VfL Weizenbock, der sich den Turniersieg schnappte. Silber ging an den FC OxerwirtH, punktgleich mit THC Lauf auf Platz drei. Für die Laffer Bimbela steht ein durchwachsener Nachmittag in der Statistik: Platz 9 von 12! Das spiegelt aber genau das wider, was die durch einige kurzfristige Ausfälle geschwächte Mannschaft zusammenbrachte, auch wenn ein paar Spiele wirklich unglücklich verloren gingen.

Ein Dankeschön gilt Flo Winter für den Organisations-Aufwand und dass er es wieder ermöglichte, dass zwischen den Spielen keine langen Wartezeiten lagen. Danke an Adrian Thumann für den Spielplan und die „Zeitnehmer“ Flo Alberti und Martin Amende. Letztendlich noch ein Dankeschön an die Soccerhallen-Crew für die gute Bewirtung!

Hoffen wir, dass das Turnier auch im nächsten Jahr wieder stattfinden kann! 🙂

Tabelle:

Pl. Team Spiele S U N Tore P
1. VfL Weizenbock 11 8 2 1 59 26
2. FC OxerwirtH 11 7 3 1 39 24
3. THC Lauf 11 8 0 3 34 24
4. Lok Lauf 11 7 1 3 53 22
5. Wurstkuchen Kickers 11 6 2 3 39 20
6. 1. SC Sylt 11 5 2 4 43 17
7. Fußballakademiker 11 5 2 4 37 17
8. Franken Bolzers B 11 3 2 6 18 11
9. Laffer Bimbela 11 3 0 8 26 9
10. Roter Stern Birkenweg 11 2 2 7 24 8
11. Futebol de Royal 11 2 1 8 25 7
12. Franken Bolzers 11 1 1 9 12 4

– Angaben ohne Gewähr –

Ergebnisse:

Spiele: Ergebnis
VfL Weizenbock gg. Franken Bolzers B 7 : 2
THC Lauf gg. Futebol de Royal 3 : 0
FC OxerwirtH gg. Fußballakademiker 4 : 4
Laffer Bimbela gg. Lok Lauf 0 : 8
Roter Stern Birkenweg gg. Wurstkuchen Kickers 1 : 6
1. SC Sylt gg. Franken Bolzers 4 : 2
Franken Bolzers B gg. FC Oxerwirth 2 : 3
Futebol de Royal gg. Laffer Bimbela 1 : 4
Fußballakademiker gg. Roter Stern Birkenweg 2 : 1
Lok Lauf gg. 1. SC Sylt 3 : 0
Wurstkuchen Kickers gg. VfL Weizenbock 2 : 2
THC Lauf gg. Franken Bolzers 3 : 0
Fußballakademiker gg. Wurstkuchen Kickers 2 : 4
Lok Lauf gg. Franken Bolzers 8 : 1
VfL Weizenbock gg. FC Oxerwirth 5 : 5
Laffer Bimbela gg. THC Lauf 3 : 5
Roter Stern Birkenweg gg. Franken Bolzers B 3 : 1
1. SC Sylt gg. Futebol de Royal 9 : 1
VfL Weizenbock gg. Fußballakademiker 6 : 5
Lok Lauf gg. THC Lauf 1 : 3
Franken Bolzers B gg. Wurstkuchen Kickers 2 : 1
Futebol de Royal gg. Franken Bolzers 0 : 1
FC OxerwirtH gg. Roter Stern Birkenweg 2 : 0
Laffer Bimbela gg. 1. SC Sylt 0 : 8
Roter Stern Birkenweg gg. VfL Weizenbock 2 : 7
THC Lauf gg. 1. SC Sylt 5 : 4
FC Oxerwirth gg. Wurstkuchen Kickers 2 : 3
Laffer Bimbela gg. Franken Bolzers 4 : 2
Fußballakademiker gg. Franken Bolzers B 1 : 1
Lok Lauf gg. Futebol de Royal 8 : 1
FC OxerwirtH gg. Laffer Bimbela 4 : 1
Fußballakademiker gg. Lok Lauf 5 : 1
Franken Bolzers B gg. Futebol de Royal 1 : 5
Roter Stern Birkenweg gg. 1. SC Sylt 3 : 3
VfL Weizenbock gg. THC Lauf 5 : 2
Wurstkuchen Kickers gg. Franken Bolzers 4 : 1
Franken Bolzers gg. VfL Weizenbock 2 : 6
THC Lauf gg. Wurstkuchen Kickers 4 : 1
Lok Lauf gg. FC OxerwirtH 2 : 4
Laffer Bimbela gg. Fußballakademiker 1 : 5
1. SC Sylt gg. Franken Bolzers B 0 : 1
Futebol de Royal gg. Roter Stern Birkenweg 3 : 3
FC OxerwirtH gg. Futebol de Royal 5 : 0
Roter Stern Birkenweg gg. Lok Lauf 2 : 9
Franken Bolzers B gg. THC Lauf 0 : 2
Wurstkuchen Kickers gg. 1. SC Sylt 2 : 5
VfL Weizenbock gg. Laffer Bimbela 9 : 3
Fußballakademiker gg. Franken Bolzers 3 : 0
Franken Bolzers B gg. Laffer Bimbela 5 : 2
1. SC Sylt gg. Fußballakademiker 6 : 3
VfL Weizenbock gg. Futebol de Royal 6 : 5
Franken Bolzers gg. Roter Stern Birkenweg 2 : 3
THC Lauf gg. FC OxerwirtH 2 : 3
Lok Lauf gg. Wurstkuchen Kickers 4 : 4
FC OxerwirtH gg. 1. SC Sylt 1 : 1
Futebol de Royal gg. Wurstkuchen Kickers 3 : 8
Lok Lauf gg. VfL Weizenbock 5 : 1
Fußballakademiker gg. THC Lauf 2 : 1
Franken Bolzers gg. Franken Bolzers B 0 : 0
Laffer Bimbela gg. Roter Stern Birkenweg 5 : 4
Franken Bolzers B gg. Lok Lauf 3 : 4
THC Lauf gg. Roter Stern Birkenweg 4 : 2
FC OxerwirtH gg. Franken Bolzers 6 : 1
Fußballakademiker gg. Futebol de Royal 5 : 6
1. SC Sylt gg. VfL Weizenbock 3 : 5
Wurstkuchen Kickers gg. Laffer Bimbela 4 : 3

– Angaben ohne Gewähr –

Leider hat das mit den Team-Bildern nicht wie gewünscht geklappt, sodass nur ein paar Fotos was geworden sind:

Lok Lauf:

Lok

THC Lauf:

THC

 

1. SC Sylt:

Sylt

 

 


Tags » , , , , , , , , , , , , «

Beitrag kommentieren

05 Aug 2014

Ein guter 4. Platz beim Kirwaturnier Simonshofen 2014

Geschrieben von um 14:16 Uhr

Bimbela7

(v.l. oben: Heisla, Pötzl, Meussel, Reichel – unten: Ebneth, Kempe, Brandl

Es war Mal wieder an der Zeit, in Simonshofen beim Klassiker „Kirwatunier Simonhofen“ (1. Laufer Weißbiercup) des SV Simonshofen mitzuspielen, wie auch schon 2010, 2007, 2006, 2005, 2004 und sogar noch öfter, als es diese Seite hier noch nicht gab! Das Turnier wurde unter der Leitung von Florian Beyer, Bastian Müller und Jürgen Schmidt vorbildlich geleitet (trotz einiger kurzfristigen Team-Absagen) und hat großes Lob verdient, was auch daran lag, dass Flo Beyer diesmal auf das Schiedsrichteramt verzichtete! 😉

Traditionell waren die Bimbela wieder mit (zu) wenigen Spielern angereist, der verletzungsbedingte Ausfall von Sportdirektor Flo Winter wog schwer. So musste man mit nur einem Wechslspieler durchs Turnier gehen und musste quasi als Krönung, da zwei Spieler leider eher aufbrechen mussten, auch noch auf einen angekündigten Ersatzmann verzichten. So ein Finale zu spielen würde in jedem Fall hart werden, das wussten alle – immerhin war man mal wieder die älteste Truppe im Teilnehmerfeld.

LB – Energy Sport 3:1

Bimbela10Die Bimbela starteten bei sommerlicher Hitze überlegen ins Turnier und hatten sogleich Möglichkeiten. Nach den ersten versiebten Chancen war es Meussel der mit einem Fernschuß Glück hatte und zum 1:0 traf. Der Bann war gebrochen, die Laffer marschierten weiter auf das Tor: Eine Kombination über Pötzl und Brandl wurde fast verspielt, als sich Brandl den Ball zurück erkämpfte und wuchtig ins kurze Eck traf. Wenig später konnte Pötzl eine Überzahlsituation über Brandl und Reichel locker zum 3:0 abschließen. Kurz vor Schluß aber noch einmal Aufregung: Ein Wembley-Tor auf das von Kempe gehütete Tor, dass der Schiedsrichter wohlwollend „reingepfiffen“ hat – bei dem Spielstand von 3:0 waren die Proteste der Laufer natürlich nicht so groß. Der erste Sieg war eingefahren.

LB – SKL „Damen“ 2:3

Bimbela5Nun ging es wieder gegen eine Damen-Mannschaft, was sich aber als Mogelpackung rausstellen sollte. Denn eine komplette Herrentruppe nahm es mit den Laffern auf, die beiden Damen mussten erstmal draussen Platz nehmen. Die SKL-Jungs waren bärenstark und schnürrten die Bimbela hinten ein. Nur selten gelangen Entlastungsangriffe, die es aber meist in sich hatten. Ein genialer Pass von Meussel in den Strafraum konnte Brandl zu einem sicheren Abschluß nutzen. Doch gleich im Gegenzug vergaßen die beiden Abwehrrecken Pötzl und Reichel den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, was ein Herr der Damen-Elf dankend annahm. Gleich darauf war Kempe erneut machtlos, als der SKL die Abwehr durcheinander wirbelte. Doch die Bimbela steckten nicht auf, Brandl mit einem Lupfer und Ebneth mit einen Schuß blieben immer gefährlich, ehe Pötzl einen Ballgewinn über den herausgeeilten Keeper zum 2:2 ins Tor lupfen konnte. Doch der SKL war nicht zu bändigen: Die Nr.7 umkurvte das komplette Bimbela-Team und legte gekonnt ab – 2:3 aus Bimbela-Sicht. Nun durften auch die beiden Damen mitspielen, denn die Messe war gelesen.

LB – Jack Daniels 3:1

Bimbela11Vor dem Spiel war klar: Ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel würde wohl fürs Halbfinale reichen, doch die Bimbela wollten mehr. Brandl konnte nach einem Eckball von Reichel seinen Gegenspieler umlaufen und links unten per Kopf zum umjubelten 1:0 treffen. Jack Daniels blieb gefährlich, doch Meussel hielt die Hintermannschaft um Heisla, Reichel und Pötzl zusammen und konnte sich sogar Vorstöße erlauben. Mitte des Spiels erkämpfte Brandl sich den Ball, umkurvte 2 Gegenspieler und legte vor dem Tor auf Ebnet ab, der problemlos zum 2:0 treffen konnte. Dann eine Schrecksekunde: Keeper Kempe rutschte ein Rückpaß unter dem Stiefel durch und er konnte ihn gerade noch vor der Linie mit der Hand retten. Zwar entschied der Schiedsrichter auf Tor, was aber nach Protesten der Zuschauer auf indirekten Freistoß umgemünzt wurde, welchen die Jackys an den Pfosten setzten. Nun konnten die Laffer kontern und Brandl schraubte sein Torkonto nach oben, als er wieder ein Vorlage von Meussel wuchtig im langen Torwinkel versenkte. Kurz vor dem Ende kam Jack Daniels zum verdienten Ehrentreffer und die Bimbela zum Halbfinale.

Halbfinale: LB – Panzerknacker 0:5

Bimbela6Dort wartete auf die dezimierten Laffer (Brandl musste zu einem internationalen Einsatz) das Team, das zurecht später den Turniersieg einfuhr. Ehe die Bimbela ein paar mal den Ball gesehen hatten, stand es schon 3:0 für die Gegner, die es locker bis auf 5:0 schrauben konnten. (Panzer-)Knacker gegen (alte) Knacker hatte damit ein eindeutiges Ende gefunden.

Spiel um Platz 3: LB – Kirwaboum Simonshofen 0:3

Immernoch dezimiert hatte man mehr Spielanteile als es das Endergebnis vermuten lässt. Doch die Personaldecke war zu dünn, die Bimbela abgekämpft und zu allem Übel zog sich Torhüter Kempe ohne Gegnereinwirkung einen Muskelfaserriß zu.

Dennoch ist der 4. Platz ein toller Erfolg für die älteste Mannschaft im Feld! Insgesamt 8:12! Tore für die Laffer Bimbela!

Abschlußtabelle:
Panzerknacker
SKL Damen
Kirwaboum Simonshofen
Laffer Bimbela
1. Jack-Daniels-Club Lauf
TG Kaum Nüchtern
Sparkasse Nürnberg
Energy Sport
Kirwamadla Simonshofen

Spieler:
Kempe (TW)
Reichel
Heisla
Meussel 1 Tor
Brandl 4 Tore
Pötzl 2 Tore
Ebneth 1 Tor


Tags » , , , «

Beitrag kommentieren

13 Nov 2013

Brauerei Hummel Wanderpokal geht 2012 an die Laffer Bimbela

Geschrieben von um 12:17 Uhr

Lieber spät als nie! 🙂 An Erfolge erinnert man sich doch gerne zurück:

Der FCN Fanclub Memmelsdorf veranstaltete 2012 bereits zum 12. Mal sein Hallenturnier für FCN Fanclubs. Im Finale vor gut gefüllter Tribüne in der Memmelsdorfer Seehofhalle setzten sich die Laffer Bimbela eindrucksvoll mit 7:3 gegen Vorjahressieger FCN Fanclub Rattelsdorf durch. Als Lohn durfte der begehrte Brauerei Hummel Wanderpokal mit nach Hause genommen werden. Im kleinen Finale um Platz 3 siegte der FCN Fanclub Scheßlitz mit 2:1 gegen den FCN Fanclub Lonnerstadt.

P1020703

(von links: Marc Thompson, Tobias Becker, Frank Fahsl, Christian Knell, Hans-Peter Kempe, Florian Winter)

Das Turnier begann am Sonntagmorgen pünktlich um 9.00 Uhr. Jürgen Dursch eröffnete die Veranstaltung und wünschte allen Akteuren einen fairen Verlauf. Die Vorrundenspiele verteilten sich wieder auf zwei Gruppen. Für das Halbfinale qualifizierten sich in der Gruppe A der FCN Fanclub Rattelsdorf als Erster mit 12 Punkten aus 4 Spielen vor dem FCN Fanclub Lonnerstadt. In der Gruppe B wurden die Laffer Bimbela Gruppensieger vor dem FCN Fanclub Scheßlitz.

Während die einen spielten, versammelten sich die anderen Mannschaften mit ihren Gästen im Foyer der Memmelsdorfer Seehofhalle und stärkten sich mit heimischen Speisen und Getränken. Die Versorgung erfolgte durch die fleißigen Helferinnen und Helfern des Fanclubs Memmelsdorf, welche über den ganzen Tag hervorragend bewirteten, hierfür nochmals recht herzlichen Dank, ebenso den Schiedsgericht, dem Hausmeister und den Sponsoren, die die Veranstaltung ermöglichten.

Um kurz vor 17 Uhr war das Programm absolviert und es stand folgendes Endergebnis fest:

  1. FCN FanclubLaffer Bimbela
  2. FCN Fanclub Rattelsdorf
  3. FCN Fanclub Scheßlitz
  4. FCN Fanclub Lonnerstadt
  5. FCN Fanclub Frankenstolz Adelsdorf
  6. FCN Fanclub Maapiraten Kemmern
  7. FCN Fanclub Marc Öchler Weismain
  8. FCN Fanclub Memmelsdorf
  9. FCN Fanclub Wagner Bräu Kemmern
  10. Schnapsnasen United

Im Anschluss des Turniers fand die Siegerehrung statt. Jede teilnehmende Mannschaft durfte einen Preis, überreicht von Jürgen Dursch, in Empfang nehmen.

Auch den besten Torschützen des Turniers stellten die Laffer Bimbela. Tobi Becker erzielte 8 Treffer und sicherte sich die Torjägerkrone!

Nach einer Vorlage von Klaus Löffelmann
FCN Fanclub Memmelsdorf


Tags » , , «

Beitrag kommentieren

28 Aug 2013

LBTM vs. FC Fitzilla 5:5! Fussballer sind wie Wein – je älter desto besser

Geschrieben von um 22:30 Uhr

Am Mittwoch Abend trafen sich die Teams der Laffer Bimbela Traditionsmannschaft und vom FC Fitzilla zum sportlichen Schlagabtausch. Bei mäßigen äußeren Bedingungen und einem frisch gemähten Rasen gings dann auch los. Apropos frisch gemähter Rasen. Liebe Stadt, wenn man ein Fussballplatz mäht wäre es auch super das gemähte Gras wegzuräumen. Nur so als Tipp hinter vorgehaltener Hand.

Aber zurück zum Sportlichen. Nachdem das Spiel einige Minuten dahinplätscherte fasste sich der überraschend agile graue Wolf aus der Saugartensiedlung ein Herz und zog einfach mal ab. Der nicht immer sichere Torwart der „Fitzis“ ließ den Ball passieren und es hieß 1:0 durch Meußel. Fing ja gut an. Doch dann begann eine ca. 15-minutige Tiefschlafphase der Bimbela. Der Gegner bedankte sich artig mit drei blitzsauberen Treffern. Da hieß es plötzlich 1:3 aus Sicht des ältesten Teams der Liga.

Nun wurde das Spiel ein wenig ruppiger. Unsere beiden Verteidiger Tim „Bronson“ und Nafets „Rambo“ spielten sehr körperbetont was dem FC nicht so schmeckte. Das Spiel wurde lauter und hektischer. Nach einer diskussionswürdigen Szene kurz vor unserem Strafraum wollte Bomber Manolo den Ball fair zum gegnerischen Torwart zurückspielen. Doch der hatte ein Herz für Senioren und ließ den Ball ins Tor rollen. Nur noch 2:3. Mit diesem Ergebnis ging es auch zum Pausentee.

Mit neuem Mut starteten die Bimbela in die 2. Hälfte. Nach einigen vergebenen Bimbela-Chancen entschied sich Meußel bei einem Konter anstatt einen der beiden freistehenden Mitspieler anzuspielen für einen satten Schuss ins rechte Toreck. Ausgleich! Nun war der psychologische Vorteil auf unserer Seite. Dachte man. Nicht so bei den Bimbela. In der Folge versemmelten beide Seiten noch mehrere beste Einschussmöglichkeiten. Doch es sollten noch furiose fünf Schlussminuten folgen.

Nachdem sich wohl beide Seiten mit dem 3:3 abgefunden und man sich auf eine Nachspielzeit von drei Minuten verständigt hatte, fiel wiederum nach katastrophalen Abwehrverhalten des gesamten Bimbela-Teams das 3:4. Als wenn das nicht reichen würde setzten die Fitzillas noch das 3:5 drauf. Aus die Maus, finito, Ende dachten alle. Doch auch alte Männer haben Moral und somit wurden noch mal alle Offensivspieler auf’s Feld geschickt.

Nach einer Flanke von Bomber nickte der an diesem Tag teilweise etwas unglücklich agierende Flo ein und erzielte so doch noch sein Tor. Nur noch 4:5. Der letzte verzweifelte Angriff der Oldies. Gewusel vor dem Tor und irgendwie kommt Meußel im Rückwärtsfallen an den Ball und spitzelt in zum 5:5 ins rechte Eck. Jubel, Trubel, Heiterkeit. Ein Wunder? Eigentlich nicht, denn unsere Gegentore sind alle nach teilweise haarsträubenden Abspielfehlern in der Vorwärtsbewegung oder kuriosen Zuteilungen im Defensivbereich gefallen. Daher noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Einzelkritik:

Pötzi: Ihm ist in der ein oder anderen Situation die fehlende Spielpraxis anzumerken. Also einfach öfter kommen.

Flo Winter: Wie immer fleissig und wuselig jedoch heute etwas unglücklich im Abschluss

Paul: Spielte wie ein Fels in der Brandung und mit vielen starken Defensivaktionen

Tim: Gewohnt robuste Spielweise. Zum Glück muss ich gegen den nicht spielen.

Nafets: siehe Tim

Bomber: Mit dem spektakulärsten Tor des Spieles.

Adrian: Gewohnt agil und laufstark. Übersieht ab und an den besser postierten Mann

Kempe: Solide Leistung

Meußel: ordentlich

Bericht: Rainers


Tags » , , «

5 Kommentare

21 Aug 2013

LBTM vs. Spiel- und Spaßgenossenschaft 8:2 (2:2)

Geschrieben von um 16:23 Uhr

Das Wunder von Haimendorf

Das Ligaspiel gegen die SSG fand in Haimendorf statt. Das Spielfeld war gut bespielbar und durch die Torgröße, (E-Jugendtore) konnte schon vor dem Spiel mit vielen Toren gerechnet werden.
Das Spiel startete, und kaum zwei Minuten später stand es bereits 2:0 für die SSG. Torschütze war zweimal Andi März. Die deutlich verschlafene Anfangsphase wurde dann ohne weitere Gegentreffer überstanden, trotz weiterer guter Torchancen der SSG.

Nach den ersten Wechseln auf unserer Seite, stabilisierte sich das Team und wir konnten dann in der 11 Spielminute den Anschluss erzielen. Das Tor fiel nach einer Flach getretenen Ecke durch Flo. Zunächst hat er den Ball mit dem Fuß an die Latte gelenkt doch im Nachsetzten konnte er mit dem Kopf verwandeln.
Der Anschluss war geschafft und es war weiterhin eine offene Partie, mit Chancen auf beiden Seiten. Der nächste Treffer fiel dann durch eine schöne Einzelaktion durch Rainer. Er legte den Ball rechts am Verteidiger vorbei und konnte mit einem harten Flachschuss in der 20 Minute den Ausgleich erzielen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem 2:2 in die Halbzeit.

Nach der Pause dauerte es eine Weile bis das nächste Tor fiel. Das 3:2 durch den Adi entstand dann recht kurios: Ein Verteidiger der SSG stoppte den Ball schlecht, Adi machte gutes Pressing und konnte dann durch einen Pressschlag den Ball, am Torwart vorbei, ins linke unter Eck befördern. Nur wenig später war es wieder der Adi, der in dieser Halbzeit richtig Torlaune hatte, der durch einen schönen Volleyschuss von beträchtlicher Entfernung die Führung ausbaute. Der Ball kam in diesem Fall vom gegnerischen Torwart, der diesen zuvor mit den Fäusten klärte.

Nach diesem Treffer war die Gegenwehr der SSG weitgehend gebrochen und so fielen vier weitere Treffer. Zunächst machte Benni das 5:2 nach einem Schuss durch die Beine des Keepers. Danach brachte Adi eine weite Flanke vor das Tor der SSG und der eigene Verteidiger, bedrängt durch Benni und Bomber, lenkte das Leder mit dem Kopf ins eigene Tor. In der Folge erzielten Flo und Adi noch jeweils ein Tor kurz vor dem Ende der Partie.

Fazit:

Nach dem verschlafenen Beginn haben wir letztlich verdient einen 8:2 Erfolg feiern dürfen.

Die Tore:

1. min 0:1 Andi März
2. min 0:2 Andi März
11. min 1:2 Flo
20. min 2:2 Rainer
42. min 3:2 Adi
48. min 4:2 Adi
52. min 5:2 Benni
55. min 6:2 Eigentor
58. min 7:2 Flo
60. min 8:2 Adi

Stimmen zum Spiel:

Tim: „Dieser drecks Neuner, wenn der noch einmal sagt ich hätte gefoult, dann… !!!“

Flo: „Ein typischer Bimbela Start in die Partie!“

Adi: „Nächstes mal werden es dann 4 Tore!“
(Stimmen zum Spiel sind alle Frei erfunden!) 🙂

Bericht: Benni


Tags » «

Beitrag kommentieren

20 Jul 2013

LBTM vs. Dribble Deluxe 6:4 (3:3)

Geschrieben von um 22:37 Uhr

Oder auch: Eine Odyssee zur großen bunten Fahsl-Show…..

Am gestrigen Mittwochabend trafen mit der Bimbelafirma und den Dribblern aus Ottensoos zwei ehemalige Erstligisten aufeinander. Beim letzten Aufeinandertreffen 2011 siegten die Bimbela problemlos 4:2, gestern sollte es spannender werden.

Schon die Vorzeichen des Spieles waren alles andere als positiv. Durch die Absagen von Rainer und Bomber war der Kader schon ziemlich ausgedünnt, dazu kamen noch die kurzfristigen Absagen von Pötzi und Paul (böse Zungen behaupten, dass die Dribbler Ihn mit einer gezielten Aktion in der Volksbank Ottensoos festgesetzt haben). Zudem war bei Fränky net klar ob er es rechtzeitig oder überhaupt schaffen würde, von daher sah sich die Teamleitung in der Pflicht und organisierte WuKu-Lengende Banjo kurzfristig als Aushilfe.

Doch auch die Wahl des Spielortes stellte sich als kompliziert raus. Beide Teams hatten den Platz in Haimendorf vereinbart, allerdings war da anscheinend am Wochenende n Festla und ein Truck auf dem Spielfeld machte ein gepflegtes Gekicke unmöglich. Kurz entschlossen einigte man sich darauf nach Diepersdorf auszuweichen. Dort angekommen jedoch ein ähnliches Bild. Auch hier blockierte ein LKW (Dacharbeiten oder was weiß ich) einen Teil des Spielfeldes. Die Mobiltelefone wurden wieder ausgepackt, es wurde fleißig telefoniert. Hierbei wurden auch die Ausreißer Kempe, Tim, Adi und Banjo wieder eingefangen und es ging gemeinsam zurück nach Laff um dort den altehrwürdigen Siechenlohsteg zu beackern. Die Dribbler marschierten zielstrebig auf Platz zwei, welcher aber von uns auf Grund des katastrophalen Zustandes vor dem Tor abgelehnt wurde. Im Endeffekt spielten wir dann doch auf Platz Eins, eingedeckt von Staub und Rauchschwaden – quasi perfekte Bedingungen.

Das Spiel an und für sich passte sich dann auch den Platzverhältnissen an. Fußballerisch waren beide Teams weit davon entfernt schönen Fußball zu spielen, aber es war hart umkämpft und vor allem spannend. Doch der Reihe nach…

Kurz nach Anpfiff sah sich Abwehrchef Tim genötigt einen weiten Diagonalpass zu spielen. Hätte ne grandiose Spieleröffnung sein können, war es aber nicht. Der Ball landete direkt beim Gegner – 0:1. Ein Weckruf für die Bimbelafirma? Keinesfalls. Nur zwei Minuten später kollektives Träumen, Abstoß Dribble – 0:2.

Danach kamen die Bimbela so langsam besser ins Spiel. Nach einem schönen Angriff über Fränky und Flo konnte Chris zum 1:2 einnetzen. Auf Bimbelaseiten war man sich sicher so langsam auf Betriebstemperatur zu sein, da schepperte es schon wieder. Einer der pfeilschnellen Dribble Angreifer überlief Nafets und konnte aus äußerst spitzen Winkel (van Basten war da nix dagegen) den Ball durch Kempes Beine spitzeln.

Auf Bimbelaseiten war deutlich zu merken, dass man auf gar keinen Fall mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen wollte, dementsprechend wurde die Schlagzahl erhöht. Nach einer Ecke von Flo versuchte Adi den Ball gekonnt mit der Hacke einzulochen, verpasste diesen aber komplett, was wiederum den Abwehrspieler von Dribble dermaßen verwirrte, so das Ihm nichts anderes über blieb, als den Ball ins eigene Tor zu befördern.

Und auch die Dribbler zeigten, dass Ihre Abwehr alles andere als Sattelfest stand. Im Spielaufbau wurde der Ball leichtfertig vertändelt, Fränky schnappt sich die Kugel und jagte Sie unhaltbar zum 3:3 Halbzeitstand in die Maschen.

Mit guten Vorsätzen ging es in die zweite Hälfte und diese wurden zumindest teilweise umgesetzt. Die Bimbelafirma war klar spielbestimmend, aber die vogelwilde Defensivarbeit ermöglichte Dribble auch immer wieder sehr gefährliche Konter, die meist durch den gut mitspielenden Kempe zunichte gemacht werden konnten. Trotzdem waren es dann die Ottensooser, die nach 45 Minuten die erneute Führung bejubeln durften. Wieder war es dem bärenstarken Fliegengewicht der Gäste vergönnt, die komplette Bimbelamannschaft zu vernaschen und sein drittes Tor in diesem Spiel zu erzielen. Doch hängende Köpfe gab’s diesmal auf Bimbelaseite nicht, postwendend versenkte erneut Fränky den Ball zum 4:4. Danach hatten Chris und Banjo jeweils noch eine Großchance zur Bimbelaführung, scheiterten aber am gegnerischen Torhüter. Vier Minuten vor Ende des Spieles war es dann endlich soweit – Chris knipste und die Bimbela gingen nach 56 gespielten Minuten erstmals in Führung. Alle stellten sich auf eine spannende Schlussphase ein, Fränky hatte was dagegen und machte kurzentschlossen noch das 6:4, danach war die Luft raus. Das Spiel wurde relativ pünktlich beendet und das von Nafets gesponserte Bier war trotz der Hitze immer noch genießbar.

Fazit: Ein hart umkämpftes Spiel mit vielen harten – aber nie unfairen – Zweikämpfen auf beiden Seiten. Fußballerisch haben beide Teams ordentlich Luft nach oben. Am gestrigen Abend machten die Gebrüder Fahsl den Unterschied zu Gunsten der Bimbelafirma.

Vielen Dank nochmal an Dribble Deluxe – schön das Ihr wieder da seid!

Für LBTM waren unterwegs
– Kempe
– Nafets
– Tim
– Banjo
– Chris
– Fränky
– Adi
– Flo


Tags » , , «

Beitrag kommentieren

24 Jun 2013

LBTM vs. Lok Hoobla 5:4 – Laffer Bimbela zurück im Aufstiegsrennen!

Geschrieben von um 12:17 Uhr

An einem sonnigen Mittwochabend war es einmal wieder soweit. Die Recken der Laffer Bimbela schnürten ihre Fußballschuhe, um das Haimendorfer Stadion und seine Zuschauer (1 Pferd und einige Spielerfrauen) mit einem Fußballspektakel der Extraklasse zu beglücken.

Das Anhängsel „Traditionsmannschaft“ im Vereinsnamen könnte an diesem Abend etwas irreführend gewesen sein, da man mit einer jungen Nachwuchstruppe den Platz betrat, die vom blutjungen Torwarttalent Paul angeführt wurde.

Das Spiel begann, sehr zum Leidwesen der jungen Fohlen, mit einem Nackenschlag. Ein wuchtiger Spannstoß von Grebner krachte schon nach wenigen Minuten ins Bimbelagehäuse. Die restliche erste Halbzeit hatte dann jedoch nicht mehr allzu viel zu bieten. Man beschränkte sich beiderseits auf kollektives am Tor vorbeischießen und dem dazugehörigen Ball aus dem Gebüsch bzw. aus der Pferdekoppel holen.
Fazit nach der ersten Halbzeit > 0:1 weiter geht’s.

Die zweite Halbzeit begannen die Laffer ohne ihren Hochtalentierten Zeugwart Adrian N, was bei den Zuschauern für Verwirrung sorgte (das brachte selbst das Pferd auf den morschen Weidezaun).
Doch gerade dieser Wechsel brachte frischen Wind in die Truppe und so dauerte es nicht lange da netzte Werner schon gekonnt zum Ausgleich ein.
Die „Blau-Braunen“ spielten sich in einen wahren Rausch und legten in Person von Fahsl C. und Eichenmüller die Lokomotive der Hooblaner mit drei schnellen Toren lahm.
Link verkürzte dann zwar wenig später noch auf 4:2, doch die Antwort der Bimbeloiten ließ nicht lange auf sich warten und Fahsl traf zum 5:2 .

Ab diesem Zeitpunkt plätscherte das Spiel so dahin und obwohl die Hooblaner noch bis auf ein Tor herankamen, war der Sieg nicht gefährdet. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel auf die Sekunde genau ab, um Wadenkrämpfe und Hitzeschläge zu vermeiden.

Bericht: Adri Nürnberger


Tags » , , «

3 Kommentare