Archiv für Tag » Laffer United «

16 Jun 2011

Laffer Bimbela – Laffer United 9:3 oder wie alt seid ihr eigentlich?

Geschrieben von um 12:46 Uhr

20110617-170716.jpgAm 15.06.2011 kam es in der EWS-Arena zu dem auch von der Presse und den Fans lange erwarteten „Laffer-Derby“! Nachdem wir sogar einen Ball aufgetrieben hatten konnte das Spiel beginnen. Bevor die Bimbela sich richtig sortiert hatten kamen die agilen Jungs von United zu 3 dicken Chancen. Doch die wurden allesamt vom an diesem Tag überragenden Keeper Hans-Peter Kempe in Weltklasse-Manier vereitelt. Bereits zu diesem Zeitpunkt war er der „man of the match“. Langsam kam die Firma besser ins Spiel. Das führte auch zwangsläufig zu den ersten Treffern. Die ersten beiden Treffer erzielte M. Schober mit einem sehenswerten Treffer unter die Latte (Vorarbeit Eder) und einen im Nachschuss, nachdem Brandl einen United-Schuss abgeblockt hatte. Laffer United blieb weiter engagiert, zeichnete sich jedoch meist durch sinnlose Fernschüsse aus, die das Ziel teilweise um Kilometer verfehlten. Die Schüsse waren auch aber auch der Tatsache geschuldet, daß die starke Abwehr um Meußel, Winter, Eder und Nafets kaum etwas zuließ. Kurz vor der Pause erzielte Karim mit einem eigentlich harmlosen Schuß noch das 3:0. Damit ging es in die Halbzeit.

Jetzt stieß auch noch der verspätete Fahsl zum Team der Bimbela. Unser Gegner kam hochmotiviert aus der Pause. Doch ein lupenreiner Hattrick durch M. Schober zum 6:0 brach die letzte Gegenwehr. Als die Bimbers auch etwas nachließen fiel dann doch der Treffer zum 1:6. Nachdem Fahsl auf 7:1 erhöht hatte fiel postwendend ein weiterer Treffer für United. Das 8:2 ging auf das Konto von Alt-Star und Trikotmodel Bomber Manolo. Nach einer schönen Kombination staubte er in Mittelstürmermanier vor dem leeren Tor ab. Jetzt hatte die lebende Legende Blut geleckt. Prompt erkämpfte er sich einen Ball und bediente Fahsl, der das 9:2 erzielte. Der letzte Treffer war den Jungs von United vorbehalten und wurde vom Torschützen mit geballter Faust, verzerrtem Rocky-Balboa-Gesicht und einem Jubellauf, warum auch immer, frenetisch gefeiert.

Die beste Szene ereignete sich allerdings nach dem Spiel, als beim obligatorischen shake-hands ein United-Spieler resigniert fragte: „Wie alt seid Ihr denn bitte?“. Es ist immer wieder schön gegen ein paar Jungspunde zu gewinnen. 🙂

 

Tags » , «

2 Kommentare

09 Sep 2010

Laffer Bimbela – Laffer United 5:2 oder Schuby Dick, der weiße Wal in der Pegnitz gesichtet

Geschrieben von um 9:01 Uhr

Am Montagabend trafen sich die Teams von Laffer United und den Laffer Bimbela um Ihre fußballerischen Fähigkeiten zu vergleichen. Sowohl die Bimbela mit einem Rumpfteam als auch die Jungs von United mit einem durch unbekannte Altstars aufgefüllten Team hatten erhebliche Verletzungssorgen zu beklagen. Irgendjemand hatte dann auch noch die Schnapsidee auf dem hinteren Platz zu kicken. Dieser hat zwar deutlich mehr Gras, aber darunter versteckt sich ein fürchterlicher Kartoffelacker. Und das Niveau des Spiels passte sich auch nahtlos den Platzverhältnissen an. So plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin.

Für das erste „Highlight“ sorgte dann Flo Winter der das Kunststück fertig brachte eine Ecke von rechts auf der linken Seite in der Pegnitz zu versenken. Glücklicherweise setzte niemand zum Kopfball an, denn die Ecke war dermaßen scharf getreten, dass die Gefahr einer unfreiwilligen Enthauptung bestanden hätte. Nun lag der Ball in der Pegnitz und eine große Suchaktion begann, die aber keine schnellen Erfolge brachte. Dann aber fasste sich der härteste Mann seit John Rambo ein Herz und stieg bis zum Bauch in die eiskalte Pegnitz. Schubi, der unbestätigten Gerüchten zufolge jeden Morgen Reißzwecken frühstückt, watete eisern durch die kühle Brühe und brachte den Ball somit zurück ins Spiel.

Das Spiel war in der Zwischenzeit weitergelaufen, da wir davon ausgingen, daß wir unseren beinharten Verteidiger für immer an die Pegnitz verloren hätten. Als Schubi voller Stolz den Ball zurückbrachte stand es bereits 2:0 für die Bimbela-Firma. Die Tore erzielten Tobi Becker und Bimbela-Veteran Brandl. Das Spiel lief weiter auf mäßigem Niveau was auch dem Platz geschuldet war. Es war nicht möglich einen Ball so zu spielen, wie man es sich gedacht hatte.  Die Laffer Bimbela kombinierten trotzdem, so gut es ging, flüssig weiter, was zum 3:0 durch Gonzo Montalto führte. Den Anschlusstreffer erzielten die Jungs von United durch eine satten Fernschuss  Ihres besten Spielers, dem sogenannten „Emirate“ (O-Ton Kempe). Die Treffer zum 4:1 und 5:1 erzielten Flo Winter und nochmals Tobi Becker. Für einen weiteren fußballerischen Höhepunkt sorgte nochmal „Bomber“ Brandl indem er eine Ecke in nicht für möglich gehaltener Manier direkt an den Innenpfosten zirkelte. Diese Aktion hätte einen Treffer verdient gehabt, doch leider sprang der Ball zurück ins Feld. Mit dem Schlusspfiff fiel dann nach groben Schnitzer von Schubi noch der 5:2 Endstand.

Als Fazit steht ein hochverdienter und nie gefährdeter 5:2 Sieg für die Bimbela, der aufgrund der hohen Anzahl von Torchancen klarer hätte ausfallen müssen. Die Chancenauswertung war teilweise katastrophal, doch auch hier zeigte sich die mannschaftliche Geschlossenheit, in dem wirklich jeder Chancen verstolperte. Alles in allem eine runde Leistung in einem mäßigen Spiel.

Spieler:
– Kempe (TW)
– Winter (1 Tor)
– Brandl (1 Tor)
– Becker (2 Tore)
– Montalto (1 Tor)
– Meussel
– Steinbach M.
– Schubi

Tags » , «

5 Kommentare

29 Jul 2010

Kirwaturnier Simonshofen 2010

Geschrieben von um 7:52 Uhr

Zum gefühlten 20. Mal (u.a. 2007, 2006, 2005, 2004) waren die Laffer Bimbela wieder beim beliebten Klassiker „Kirwatunier Simonhofen“ (1. Laufer Weißbiercup)) vertreten. Und da diesmal „Espanyol Bimbelona“ genausowenig vertreten war wie die „Kärwaboum Rückersdorf„, konnte man personalmäßig aus dem Vollen schöpfen und die Spieler Winter, Drescher und Utz an Weizenbock ausleihen.

Doch leider meinten es die Verantwortlichen am Dorfweiher mit den Bimbela abermals zu gut und steckten uns in die wohl schwerste Gruppe. Mehr dazu am Ende des Berichts.

So mussten wir bei unserem Turnierstart gleich gegen Vorjahressieger Laffer United ran. Auf nassem Rasen hatten wir unglücklicher Weiße die Spielfeldseite zugewiesen bekommen, die gegen das Sumpfgebiet spielen musste. D.h. dass ein ums andere Mal in der Vorwärtsbewegung der Ball einfach stecken blieb. Das spielte United natürlich in die Karten, die gleich nach der ersten Druckphase der Veilchen mit einer Einzelaktion in Führung gingen. Ein Aufbäumen der Laffer gipfelte in einer riesen Möglichkeit von Pötzl, der schön freigespielt von Montalto am Torhüter scheiterte. United fuhr aber trotzdem weiterhin Konter um Konter auf das Gehäuse der Bimbela, sodass sich Torwart Plößl ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Beim entscheidenden 0:2 sah er allerdings unglücklich aus, als ihm ein vermeintlich leichter Ball durch die Hände glitt. Eine letzte Aktion konnte der starke Montalto zum 1:2 Endstand überlegt einschieben.

Der nächste große Brocken war dann der spätere Turniersieger Team Honolulu, der sich nur zu Beginn anstrengen musste. Nachdem ein trockener Fernschuß genau ins Eck den erstarrten Plößl überwand, war der Widerstand gebrochen – die paar Entlastungsangriffe blieben aber abermals in des Gegners Moor stecken. Insgesamt setzte es eine
0:5-Klatsche, die in der Höhe auch verdient war – einzig Reichel konnte sich mit einem Eigentor in die Statistik schleichen. Bei dem Abpraller war er aber ebenso chancenlos wie Torhüter Plößl.

Zum letzten Strohhalm und Gruppenspiel traf man dann wie fast jedes Jahr auf „Angstgegner“ Sparkasse Nürnberg. Eine starke kämpferische Mannschaftsleistung krönte der allzeit präsente Montalto mit dem 1:0. Die individuelle Klasse der „Kässler“ setzte sich aber durch, sodass es Pötzl vergönnt war, die schöne Kombination über Brandl und Montalto nur zum 2:3-Endstand abzuschließen.

Das hieß 0 Punkte, 3:7 Tore und „Abstiegsrunde“! Zudem musste Torhüter Plößl überraschend das Turnier verlassen, aber mit „Rückkehrer“ Utz war Ersatz zur Stelle.

Dort warteten dann endlich die Kirwamadla Simonshofen,die eigentlich anfangs in unserer Gruppe waren. Ein schneller Doppelschlag von Meussel brach den Widerstand der netten Damen. Brandls Hackentor (!) zum 3:0, Kepplers 4:0 und Pötzls Doppelschlag zum 5 und 6:0 waren jeweils sehr schöne Kombinationen vorausgegangen. Dann aber wollte fast jeder Laffer seinen persönlichen Eintrag in die Torjägerliste erzwingen, sodass nur noch Amende zum 7:0-Endstand traf – Brandl spielte in dieser Phase letzter Mann…

Nun folgte die Partie gegen 1. Jacky Club Lauf, und wer dachte, dass es in der „Abstiegrunde“ um nix mehr geht, sah sich getäuscht. Eine unnötig ruppige Partie lief hier am Tabellenende, aber Schiedrichter Beyer hatte wie immer konsequent auf Kontaktlinsen verzichtet. Zudem ging Jack sofort mit 2:0 in Führung, weil sich die Bimbela immer noch in der Kärwamadla-(Tore-)Jagd befanden. Erst als Montalto Kepplers überragende Vorarbeit zum Anschlusstreffer abschloß war Lila wieder zurück im Spiel. Wenig später konnte Brandl dem Jacky-Torwart den Ball abluchsen und Amende bedienen, der zum verdienten Ausgleich traf. Nun waren die Laffer nicht mehr zu stoppen. Über den agilen Keppler wurde Angriff um Angriff nach vorne getragen, sodass die Montalto-Treffer 2 und 3, sowie Meussels 5:2-Endstand nur folgerichtig waren.

Nun folgte der Turnierabschluß gegen Energy Sport. Müde Bimbela hatten unglaublich viel Probleme mit dem Spiel, sodass nun Torhüter Utz mit ein paar Glanzparaden seinen Auftritt hatte. Vorne ließ Brandl mehrere 100%ige aus, aber glücklicherweise trafen Keppler und Amende zum 2:1-Sieg zum Abschluß: Platz 13!

Wir gratulieren den Honolulus aus unserer Gruppe zum Turniersieg, den Jungs von Laffer United zum 9. Platz, sodass außer der Sparkasse Nürnberg jeder der Gruppe D die Platzierungsrunde gewonnen hat. Der Beweis für die schwerste Gruppe! 🙂

Andreas Brandl

Laffer Bimbela : Laffer United 1:2
(Tore: Montalto)
Laffer Bimbela : Honolulu Simonshofen 0:5
(Tore: -)
Laffer Bimbela : Sparkasse Nürnberg 2:3
(Tore: Montalto, Pötzl)

Laffer Bimbela : Kirwamadla Simonshofen 7:0
(Tore: Meussel 2, Pötzl 2, Amende, Brandl, Keppler)
Laffer Bimbela : 1. Jack Daniels Club Lauf 5:2
(Tore: Montalto 3, Amende, Meussel)
Laffer Bimbela : Energy Lauf 2:1
(Tore: Amende, Keppler)

Amende 3 Tore
Brandl 1 Tor
Kempe
Keppler 2 Tore
Meussel 3 Tore
Montalto 5 Tore
Plößl (TW)
Pötzl 3 Tore
Reichel
Utz (TW)

Tags » , , , , , , , «

3 Kommentare

21 Jun 2009

LB1 – Laffer United 7:3 (Halbzeit 7:1)

Geschrieben von um 16:52 Uhr

Es ist wirklich schwer diesen Samstag in Worte zu fassen, aber ich werde es zumindest versuchen. Nachdem bereits zwei Spiele in dieser Saison terminbedingt abgesagt werden mussten und die Bimbelafirma im Juli schwer im Tunierstress ist hatten wir diesen Samstag gleich zwei Ligaspiele hintereinander.

Der erste Gegner bei herrlichem Wetter war dabei das Team von Laffer United. Insgeheim hatte ich vorher gegen den Vorjahresdritten auf einen Punkt spekuliert, aber was dann vor allem in der ersten Halbzeit von unserer Seite abgeliefert wurde war das Beste was ich seit fast einem Jahrzehnt (ja ja, die Tradition holt uns ein…) gesehen habe. United wurde von Anfang an unter Druck gesetzt, die Offensive kombinierte unglaublich gut, die Defensive stand absolut sicher und folgerichtig fielen die Tore für uns wie am Fließband. Marc machte in diesem Spiel insgesamt 3 Tore und wurde somit „Player of the Match“. Mit je einem Tor sorgten Frank, Ralf, Martin Steinbach und Fabi für die mehr als beruhigende Halbzeitführung. Schubi musste im Tor nur einmal ernsthaft eingreifen (und das leider erfolglos) und die Abwehrspieler Rainer und Winter hatten sogar des Öfteren Zeit sich in die Offensive einzuschalten (was sich mal wieder als äußerst erfolglos herausstellte). So ging es mit einer 7:1 Führung in die Halbzeit.

Nachdem ja danach noch das Match gegen Weizenbock2 vor der Tür stand beschlossen wir ein wenig Luft rauszunehmen was im Endeffekt dann zum Ergebnis von 7:3 geführt hat. Wenn es in diesem Spiel überhaupt was zu bemängeln gibt dann vielleicht die lässig bis arrogante Spielweise in der zweiten Halbzeit in der ein noch deutlicheres Ergebnis durch zu viel „Schönspielerei“ geradezu fahrlässig verspielt wurde (an irgendwas muss ich ja rummotzen, perfekte Spiele gibt es nicht!

Alles in allem einfach ein geradezu fantastisches Spiel, drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Flo Winter

Für die Bimbela waren am Start:

Schubi (TW) Winter
Frank Fabi
Martin S. Marc
Benny (kam nach langer Trikotsuche noch zu einem KurzeinsatzJ)

Tags » «

Ein Kommentar

30 Jul 2008

LB – Laffer United 1:3

Geschrieben von um 15:15 Uhr

Hoch motiviert sind wir gegen eine junge Truppe von Laffer United angetreten und hatten zu Beginn einige Möglichkeiten in Führung zu gehen (Amende traf leider nur die Querlatte).

Leider führten wieder einmal individuelle Fehler zu Gegentoren. Wenn in der Vorwärtsbewegung der letzte Mann den Ball verliert ist dann einfach nur…. weiter…

Tags » «

Beitrag kommentieren