Archiv für Tag » Energy Sport «

05 Aug 2014

Ein guter 4. Platz beim Kirwaturnier Simonshofen 2014

Geschrieben von um 14:16 Uhr

Bimbela7

(v.l. oben: Heisla, Pötzl, Meussel, Reichel – unten: Ebneth, Kempe, Brandl

Es war Mal wieder an der Zeit, in Simonshofen beim Klassiker „Kirwatunier Simonhofen“ (1. Laufer Weißbiercup) des SV Simonshofen mitzuspielen, wie auch schon 2010, 2007, 2006, 2005, 2004 und sogar noch öfter, als es diese Seite hier noch nicht gab! Das Turnier wurde unter der Leitung von Florian Beyer, Bastian Müller und Jürgen Schmidt vorbildlich geleitet (trotz einiger kurzfristigen Team-Absagen) und hat großes Lob verdient, was auch daran lag, dass Flo Beyer diesmal auf das Schiedsrichteramt verzichtete! 😉

Traditionell waren die Bimbela wieder mit (zu) wenigen Spielern angereist, der verletzungsbedingte Ausfall von Sportdirektor Flo Winter wog schwer. So musste man mit nur einem Wechslspieler durchs Turnier gehen und musste quasi als Krönung, da zwei Spieler leider eher aufbrechen mussten, auch noch auf einen angekündigten Ersatzmann verzichten. So ein Finale zu spielen würde in jedem Fall hart werden, das wussten alle – immerhin war man mal wieder die älteste Truppe im Teilnehmerfeld.

LB – Energy Sport 3:1

Bimbela10Die Bimbela starteten bei sommerlicher Hitze überlegen ins Turnier und hatten sogleich Möglichkeiten. Nach den ersten versiebten Chancen war es Meussel der mit einem Fernschuß Glück hatte und zum 1:0 traf. Der Bann war gebrochen, die Laffer marschierten weiter auf das Tor: Eine Kombination über Pötzl und Brandl wurde fast verspielt, als sich Brandl den Ball zurück erkämpfte und wuchtig ins kurze Eck traf. Wenig später konnte Pötzl eine Überzahlsituation über Brandl und Reichel locker zum 3:0 abschließen. Kurz vor Schluß aber noch einmal Aufregung: Ein Wembley-Tor auf das von Kempe gehütete Tor, dass der Schiedsrichter wohlwollend „reingepfiffen“ hat – bei dem Spielstand von 3:0 waren die Proteste der Laufer natürlich nicht so groß. Der erste Sieg war eingefahren.

LB – SKL „Damen“ 2:3

Bimbela5Nun ging es wieder gegen eine Damen-Mannschaft, was sich aber als Mogelpackung rausstellen sollte. Denn eine komplette Herrentruppe nahm es mit den Laffern auf, die beiden Damen mussten erstmal draussen Platz nehmen. Die SKL-Jungs waren bärenstark und schnürrten die Bimbela hinten ein. Nur selten gelangen Entlastungsangriffe, die es aber meist in sich hatten. Ein genialer Pass von Meussel in den Strafraum konnte Brandl zu einem sicheren Abschluß nutzen. Doch gleich im Gegenzug vergaßen die beiden Abwehrrecken Pötzl und Reichel den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, was ein Herr der Damen-Elf dankend annahm. Gleich darauf war Kempe erneut machtlos, als der SKL die Abwehr durcheinander wirbelte. Doch die Bimbela steckten nicht auf, Brandl mit einem Lupfer und Ebneth mit einen Schuß blieben immer gefährlich, ehe Pötzl einen Ballgewinn über den herausgeeilten Keeper zum 2:2 ins Tor lupfen konnte. Doch der SKL war nicht zu bändigen: Die Nr.7 umkurvte das komplette Bimbela-Team und legte gekonnt ab – 2:3 aus Bimbela-Sicht. Nun durften auch die beiden Damen mitspielen, denn die Messe war gelesen.

LB – Jack Daniels 3:1

Bimbela11Vor dem Spiel war klar: Ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel würde wohl fürs Halbfinale reichen, doch die Bimbela wollten mehr. Brandl konnte nach einem Eckball von Reichel seinen Gegenspieler umlaufen und links unten per Kopf zum umjubelten 1:0 treffen. Jack Daniels blieb gefährlich, doch Meussel hielt die Hintermannschaft um Heisla, Reichel und Pötzl zusammen und konnte sich sogar Vorstöße erlauben. Mitte des Spiels erkämpfte Brandl sich den Ball, umkurvte 2 Gegenspieler und legte vor dem Tor auf Ebnet ab, der problemlos zum 2:0 treffen konnte. Dann eine Schrecksekunde: Keeper Kempe rutschte ein Rückpaß unter dem Stiefel durch und er konnte ihn gerade noch vor der Linie mit der Hand retten. Zwar entschied der Schiedsrichter auf Tor, was aber nach Protesten der Zuschauer auf indirekten Freistoß umgemünzt wurde, welchen die Jackys an den Pfosten setzten. Nun konnten die Laffer kontern und Brandl schraubte sein Torkonto nach oben, als er wieder ein Vorlage von Meussel wuchtig im langen Torwinkel versenkte. Kurz vor dem Ende kam Jack Daniels zum verdienten Ehrentreffer und die Bimbela zum Halbfinale.

Halbfinale: LB – Panzerknacker 0:5

Bimbela6Dort wartete auf die dezimierten Laffer (Brandl musste zu einem internationalen Einsatz) das Team, das zurecht später den Turniersieg einfuhr. Ehe die Bimbela ein paar mal den Ball gesehen hatten, stand es schon 3:0 für die Gegner, die es locker bis auf 5:0 schrauben konnten. (Panzer-)Knacker gegen (alte) Knacker hatte damit ein eindeutiges Ende gefunden.

Spiel um Platz 3: LB – Kirwaboum Simonshofen 0:3

Immernoch dezimiert hatte man mehr Spielanteile als es das Endergebnis vermuten lässt. Doch die Personaldecke war zu dünn, die Bimbela abgekämpft und zu allem Übel zog sich Torhüter Kempe ohne Gegnereinwirkung einen Muskelfaserriß zu.

Dennoch ist der 4. Platz ein toller Erfolg für die älteste Mannschaft im Feld! Insgesamt 8:12! Tore für die Laffer Bimbela!

Abschlußtabelle:
Panzerknacker
SKL Damen
Kirwaboum Simonshofen
Laffer Bimbela
1. Jack-Daniels-Club Lauf
TG Kaum Nüchtern
Sparkasse Nürnberg
Energy Sport
Kirwamadla Simonshofen

Spieler:
Kempe (TW)
Reichel
Heisla
Meussel 1 Tor
Brandl 4 Tore
Pötzl 2 Tore
Ebneth 1 Tor

Tags » , , , «

Beitrag kommentieren

29 Jul 2010

Kirwaturnier Simonshofen 2010

Geschrieben von um 7:52 Uhr

Zum gefühlten 20. Mal (u.a. 2007, 2006, 2005, 2004) waren die Laffer Bimbela wieder beim beliebten Klassiker „Kirwatunier Simonhofen“ (1. Laufer Weißbiercup)) vertreten. Und da diesmal „Espanyol Bimbelona“ genausowenig vertreten war wie die „Kärwaboum Rückersdorf„, konnte man personalmäßig aus dem Vollen schöpfen und die Spieler Winter, Drescher und Utz an Weizenbock ausleihen.

Doch leider meinten es die Verantwortlichen am Dorfweiher mit den Bimbela abermals zu gut und steckten uns in die wohl schwerste Gruppe. Mehr dazu am Ende des Berichts.

So mussten wir bei unserem Turnierstart gleich gegen Vorjahressieger Laffer United ran. Auf nassem Rasen hatten wir unglücklicher Weiße die Spielfeldseite zugewiesen bekommen, die gegen das Sumpfgebiet spielen musste. D.h. dass ein ums andere Mal in der Vorwärtsbewegung der Ball einfach stecken blieb. Das spielte United natürlich in die Karten, die gleich nach der ersten Druckphase der Veilchen mit einer Einzelaktion in Führung gingen. Ein Aufbäumen der Laffer gipfelte in einer riesen Möglichkeit von Pötzl, der schön freigespielt von Montalto am Torhüter scheiterte. United fuhr aber trotzdem weiterhin Konter um Konter auf das Gehäuse der Bimbela, sodass sich Torwart Plößl ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Beim entscheidenden 0:2 sah er allerdings unglücklich aus, als ihm ein vermeintlich leichter Ball durch die Hände glitt. Eine letzte Aktion konnte der starke Montalto zum 1:2 Endstand überlegt einschieben.

Der nächste große Brocken war dann der spätere Turniersieger Team Honolulu, der sich nur zu Beginn anstrengen musste. Nachdem ein trockener Fernschuß genau ins Eck den erstarrten Plößl überwand, war der Widerstand gebrochen – die paar Entlastungsangriffe blieben aber abermals in des Gegners Moor stecken. Insgesamt setzte es eine
0:5-Klatsche, die in der Höhe auch verdient war – einzig Reichel konnte sich mit einem Eigentor in die Statistik schleichen. Bei dem Abpraller war er aber ebenso chancenlos wie Torhüter Plößl.

Zum letzten Strohhalm und Gruppenspiel traf man dann wie fast jedes Jahr auf „Angstgegner“ Sparkasse Nürnberg. Eine starke kämpferische Mannschaftsleistung krönte der allzeit präsente Montalto mit dem 1:0. Die individuelle Klasse der „Kässler“ setzte sich aber durch, sodass es Pötzl vergönnt war, die schöne Kombination über Brandl und Montalto nur zum 2:3-Endstand abzuschließen.

Das hieß 0 Punkte, 3:7 Tore und „Abstiegsrunde“! Zudem musste Torhüter Plößl überraschend das Turnier verlassen, aber mit „Rückkehrer“ Utz war Ersatz zur Stelle.

Dort warteten dann endlich die Kirwamadla Simonshofen,die eigentlich anfangs in unserer Gruppe waren. Ein schneller Doppelschlag von Meussel brach den Widerstand der netten Damen. Brandls Hackentor (!) zum 3:0, Kepplers 4:0 und Pötzls Doppelschlag zum 5 und 6:0 waren jeweils sehr schöne Kombinationen vorausgegangen. Dann aber wollte fast jeder Laffer seinen persönlichen Eintrag in die Torjägerliste erzwingen, sodass nur noch Amende zum 7:0-Endstand traf – Brandl spielte in dieser Phase letzter Mann…

Nun folgte die Partie gegen 1. Jacky Club Lauf, und wer dachte, dass es in der „Abstiegrunde“ um nix mehr geht, sah sich getäuscht. Eine unnötig ruppige Partie lief hier am Tabellenende, aber Schiedrichter Beyer hatte wie immer konsequent auf Kontaktlinsen verzichtet. Zudem ging Jack sofort mit 2:0 in Führung, weil sich die Bimbela immer noch in der Kärwamadla-(Tore-)Jagd befanden. Erst als Montalto Kepplers überragende Vorarbeit zum Anschlusstreffer abschloß war Lila wieder zurück im Spiel. Wenig später konnte Brandl dem Jacky-Torwart den Ball abluchsen und Amende bedienen, der zum verdienten Ausgleich traf. Nun waren die Laffer nicht mehr zu stoppen. Über den agilen Keppler wurde Angriff um Angriff nach vorne getragen, sodass die Montalto-Treffer 2 und 3, sowie Meussels 5:2-Endstand nur folgerichtig waren.

Nun folgte der Turnierabschluß gegen Energy Sport. Müde Bimbela hatten unglaublich viel Probleme mit dem Spiel, sodass nun Torhüter Utz mit ein paar Glanzparaden seinen Auftritt hatte. Vorne ließ Brandl mehrere 100%ige aus, aber glücklicherweise trafen Keppler und Amende zum 2:1-Sieg zum Abschluß: Platz 13!

Wir gratulieren den Honolulus aus unserer Gruppe zum Turniersieg, den Jungs von Laffer United zum 9. Platz, sodass außer der Sparkasse Nürnberg jeder der Gruppe D die Platzierungsrunde gewonnen hat. Der Beweis für die schwerste Gruppe! 🙂

Andreas Brandl

Laffer Bimbela : Laffer United 1:2
(Tore: Montalto)
Laffer Bimbela : Honolulu Simonshofen 0:5
(Tore: -)
Laffer Bimbela : Sparkasse Nürnberg 2:3
(Tore: Montalto, Pötzl)

Laffer Bimbela : Kirwamadla Simonshofen 7:0
(Tore: Meussel 2, Pötzl 2, Amende, Brandl, Keppler)
Laffer Bimbela : 1. Jack Daniels Club Lauf 5:2
(Tore: Montalto 3, Amende, Meussel)
Laffer Bimbela : Energy Lauf 2:1
(Tore: Amende, Keppler)

Amende 3 Tore
Brandl 1 Tor
Kempe
Keppler 2 Tore
Meussel 3 Tore
Montalto 5 Tore
Plößl (TW)
Pötzl 3 Tore
Reichel
Utz (TW)

Tags » , , , , , , , «

3 Kommentare