Archiv für Tag » Black Pumas Sportklub «

01 Mai 2013

LBTM – Black Pumas Sportklub 3:2 – oder doch nicht?

Geschrieben von um 21:43 Uhr

Eiertanz am Dienstag-Abend!

Dieses Spiel wird in die Geschichte der Laffer Bimbela eingehen! Nicht nur aufgrund des Sieges (?), sondern vor allem wegen der Diskussionen und der „Verlängerung“! Aber von vorne:

Nach dem „radikalen Schnitt“ bei den Laffern tritt die „Traditionsmannschaft“ in der 3. Liga an – man könnte es aber auch als „Alte Herren“ bezeichnen. Pünktlich zum Anpfiff traf Bomber mit den Trikots ein, sodass es um 18:37 Uhr endlich losgehen konnte.

Die Black Pumas sind eine sehr junge Truppe (16 Jahre im Schnitt?) mit flinken und ziemlich guten Spielern, die zudem noch eine Trainer-/Vaterfigur mit Erfahrung und Spielideen in der Hintermannschaft hat. So gut wie sich das anhört, wars dann auch: Nach gefühlten 2 Minuten schon das 0:1 für BPS! Kurz darauf ein Doppelpfostentreffer und noch ein bisschen später auf tollen Pass der „Erfahrung“ sogar das 0:2!

Spiel gelaufen was? So zumindest könnte man die Sprüche der Pumas deuten, trotzdem gaben die Laffer nicht auf. Erste Offensivaktionen von Brandl gingen noch drüber, ehe Winter die beste Chance in der 1. Hälfe nach Traumpass von Brandl über 30 Meter (doch, ich bin auch selbstkritisch) nicht über den Torwart lupfen konnte. Pause.

In der 2. Hälfte (es sollten ja noch ein paar folgen 😉 ) dann die Laffer besser im Spiel: Nafets, Paul, Adri, Brandl und vor allem der Kampfstarke Tim wehrten Angriff um Angriff ab. Und schickten regelmäßig Konter auf den Weg! Mitte der 2. Hälfte setzte sich dann Matze gekonnt über rechts durch, passte nach innen und Winter konnte in der Mitte zum 1:2 einschieben! Ergebniskosmetik?

Nein, LBTM blieb am Drücker und konnte kurz darauf erneut jubeln: Winter erkämpft sich in Gerd Müller-Manier vor dem Tor den Ball und setzt ihn unkonventionell in die Maschen! Ausgleich! 2:2! Damit hat „Mister Hobbyliga“ im sechsten Spiel in Folge mindestens ein Tor gemacht!

Trotzdem war er wenig später nicht gut gelaunt! Denn es gab noch eine handvoll hochkarätiger Chancen für ihn den Sack zuzumachen, aber der gute Puma-Keeper oder auch der Pfosten standen immer wieder im Weg!

Zum Ende hin rannte der Sportklub noch mal wütend gegen die vielbeinige Bimbela-Abwehr an und auch hier war der Pfosten im Spiel. Nur einmal lag der Ball im Tor, doch ein Puma umkurvte den soliden Kempe in Eishockeymanier im Toraus – was auch von allen umstehenden Wechslern lautstark bestätigt wurde – denn die mussten ja zur Seite gehen, gell? Die Bimbela spielten auch von hinten raus, machten also kein Anspiel, dennoch fiel mir auf, dass die Pumas mit dem „Mann ohne Linie“ abklatschten. Aber später mehr…

In den 1. Schlussminuten war den Laffern das Glück noch mal hold, als mit der angekündigten letzten Aktion der Ball knapp über das Kempe-Tor flog! Glück gehabt, 2:2 erkämpft! Ich klatschte mit dem Trainer der Pumas, der den letzten drüber jagte sofort ab: „Geiles Spiel, gerecht!“ waren meine atemlosen Worte.

Beim Abklatschen mit dem Rest der Pumas fiel dann zum ersten Mal der Begriff „3:2“. Auf mein Nachfragen meinte unser Organisator Winter, dass die Pumas der Meinung wären, 3:2 gesiegt zu haben – obwohl die Körpersprache kurz vor Schluss eine völlig andere war.

Auf mein Nachfragen bei den jungen Leuten bekam ich zu hören, dass man sich schon geeingt hätte: Das war ein Testspiel und die Partie würde wiederholt werden. Ich sah mich um mein Kampfspiel gebracht und forderte sofort unseren Organisator zum Dialog auf.

Als Flo wieder zu den bereits umgezogenen Laffern zurückkehrte, sprach er von „10 Minuten Verlängerung“, was nun auch den Rest der Bimbelas auf die Palme brachte. Der „Trainer in rot“ rief noch über den Platz „Wir können auch 2x 5 spielen“, als die „Alten Herren“ die schmutzigen Trikots wieder aus der Tasche zerrten und widerwillig den Überredungskünsten von Winter nachgaben. Glücklicherweise konnte jeder wieder sein „Leiberl“ finden und musste so kein fremdes verschwitztes tragen! 🙂

Kurzzeitig stand auch der Vorschlag im Raum, den „Bubis“ einfach ein Spalier aufzumachen und sie endlich „ihr Tor“ machen zu lassen. Was aber von den Kämpfernaturen in Laffers Reihen verneint wurde. So stellten wir den Wecker auf 10 Minuten und begaben uns abermals in der Kampf!

Die 3. Halbzeit verlief wie die 2.: BPS lief sich immer wieder fest und LBTM konterte. Doch plötzlich sammelte Tim seine kompletten Reserven, behauptete wuchtig gegen 3 Gegner den Ball und passte plötzlich nach innen, wo wieder Winter wartete und locker vollstreckte!! Tooor! 3:2!! Sollte der Siegeswillen der Pumas nach hinten losgehen?

Sie rannten wieder an, von draussen wurden die noch zu spielenden Minuten durchgegeben! Noch 4 Minuten, noch 3… ein Puma allein durch, und hebt ihn über das Tor! Noch 2 Minuten…

Da plötzlich von den Pumas „Ihr wisst schon dass wir noch mal 10 Minuten spielen, oder?“! Schallendes Gelächter bei den Bimbelas: „Ey Jungs, spielen wir halt einfach so lange, bis ihr gewonnen habt!“ 😉

Doch der Spruch war zuviel, der Puma-Torwart verließ wütend das Spielfeld, woraufhin die Bimbelas jubelten „Gewonnen!“

Gut, das rief wiederum den Kommentar eines Pumas auf den Plan, dass wir Bimbelas trotz unseres Alters nicht über die nötige Reife verfügten. Was erwartet Ihr, Freunde? Wir sind alle um die 40 und treffen uns am Abend auf einem Acker, um uns von ein paar durchtrainierten Jungspunden überlaufen zu lassen? 😉

Als unser Orga-Flo wieder zum „Gespräch“ musste, griff diesmal Kapitän Kempe ein und erklärte dass es nun keine Diskussionen mehr gäbe – keine „4. Halbzeit“. Aus, etz aber wirklich! 🙂

Fazit Puma

Eine klasse Truppe mit sehr guten jungen und einem älteren Spieler, die zum Teil überraschend heftig die schmalen Körper einsetzen können. Wenn diese Truppe zusammen bleibt, für mich ein kommender Hobbyliga-Meister! Denn dieses Talent wird sich entwickeln, bis sie keine Teenager mehr sind, dann haben sie die nötige Ruhe. Und dieser absolute Wille, für den Sieg auch „ungewöhnliche Wege“ (hinter dem Tor?) zu gehen und davon überzeugt zu sein, wie ihn Abonnements-Meister RBD auch hat, macht Sieger in der „Liga ohne Schiri“. 🙂

Fazit Bimbela

Die gute alte Tugend Kampf bei defensivem Spiel hats wieder mal gebracht, da hat sich auch schon mal Wuku die Zähne ausgebissen (ebenfalls 3:2)! Neuzugang Tim passt gut in unsere Truppe der „Hüftsteifen Kämpfer“! Winter zur Zeit ein echter Stürmer! 🙂

FCN-Fanclub Die Laffer Bimbela, die Vereinigung von Fussballfans von Nürnberg, Fürth, Pauli, Fortuna und HSV!!

Tore:
0:1 Puma
0:2 Puma
1:2 Winter (Vorarbeit Matze)
2:2 Winter (Vorarbeit Winter)
3:2 Winter (Vorarbeit Timm)

Spieler:
– Kempe (Tor)
– Nafets
– Tim
– Paul
– Brandl
– Adri
– Matze
– Winter

Bericht: Bomber

Tags » «

Beitrag kommentieren