Archiv » August, 2011 «

31 Aug 2011

SpVgg Laffer Moses triumphiert beim Sportlerkirchweihtunier des SK Heuchling:

Geschrieben von um 20:56 Uhr

Für Samstag war geplant ein gemischtes Team aus FF Walter und Laffer Bimbela beim Freizeitfussballtunier des SK Heuchling an den Start gehen zulassen. Bis ca. 12:30 fanden sich auch sechs Spieler aus dem engeren und erweiterten Kader der Bimbela ein, von FF Walter hatte nur Moses Zeit gefunden. Schon beim Eröffnungsspiel gegen eine sehr junge Mannschaft des VFL Weizenbock waren gute Ansätze erkennbar und das taktische Konzept von Aushilfstorwart und Kapitän Martin Steinbach ging sofort auf. Angeführt von Ausputzer und Defensivspezialist Schubi wirbelte das laufstarke Mittelfeld um Mark Ebenhack, Ralf Schober, Fabian Steinbach und Moses die gegnerischen Reihen durcheinander, so dass Benni Steinbach als einzige Spitze viel Unterstützung hatte. Der sichere 1:0 Sieg (Tor von Ralf) geriet nur selten in Gefahr. Beim zweiten Spiel gegen Juventus Urin half ein frühes Eigentor schnell die Weichen auf Sieg zu stellen. Erneut stellte Ralf mit seinem Treffer den 2:0 Endstand her. Das dritte Gruppenspiel gegen die Blind Stars wurde von der SpVgg klar dominiert und fiel mit nur 2:0 fast zu niedrig aus. Fabi und Ralf sorgten für die Treffer. Im letzten Vorrundenspiel stand der Gruppensieg schon fest, was die Bimbela-Firma dazu bewegte ihren bis dato besten Torschützen Ralf zu schonen. Zudem wechselten Torwart Martin und Stürmer Benni „brüderlich“ die Positionen. Benni musste dann auch das erste Gegentor des Tages nach einem schönen Konter der Gegner von TG Kaum Nüchtern hinnehmen. Aber auch davon ließ sich die SpVgg nicht verunsichern. Ein erneutes Eigentor wozu Fabi den Gegner förmlich zwang und ein sehenswertes Weitschusstor vom fleißigen Mark drehten das Spiel. Den Schlusspunkt setzte dann Martin nach mustergültiger Vorarbeit des immer stärker werdenden Moses zum 3:1.

Nach der kurzen Bundesliga-Glotzen-Pause hatten die Moses-Bimbela keine Mühe im Halbfinale mit den Jungs von Real Lauf, dem bisher gefährlichsten weil stärksten Gegner. Lediglich eine kleine Unsicherheit in der Abwehr sorgte für den ersten Gegentreffer für Martin im Tunier. Ansonsten spielten die Bimbela beim 5:1-Sieg ganz groß auf. Herrliche Kombinationen sorgten für die Treffer von Benni, Fabi und drei mal Ralf, der ein weiteres mal seine dem Gegner überlegenen läuferischen und technischen Fähigkeiten in Tore umsetzen konnte.
> Das Finale wurde gegen die bis dahin ungeschlagene Truppe der Wurstkuchen Kickers ausgetragen. Die SpVgg wurden in diesem Spiel erstmals im Tunier von Urgestein und Defensivspezialist Flo Winter verstärkt. Wieder gelang es den Bimbela die Anfangsphase des Spiels zu dominieren. Gerade Benni spielte sich nun in den Vordergrund als er per Einzelaktion aus dem Mittelfeld für das umjubelte Führungstor sorgte. Der Gegner war sichtlich geschockt und agierte nun offensiver. Da jedoch Fabi den besten Akteur des Gegners Joni sicher im Griff hatte, konnte Ralf die sich ergebenden Räume zum 2:0 nutzen. In der Folge drückten die Kickers auf den Anschlusstreffer. Zu dieser Zeit begannen die Bimbela und v.a. Moses die harten Bandagen anzulegen. Immer wieder wurden die Gegner u.a. auch mit sauberen Aktionen erfolgreich zu Boden geschickt. Letzlich verzweifelten die Kuchen an der nun erstmals im Tunier benötigten Defensivstärke der Laffer und abermals Benni schloß einen Konter zum 3:0 Enstand und Tuniersieg ab!

Hier die Spieler in der Einzelkritik:

Martin: Als Torwart kaum beschäftigt und fehlerfrei. Beim Kurzeinsatz im Sturm zwar Torschütze aber aufgrund der wenigen Spielpraxis mit manchen technischen Problemen. 1 Tor!
Schubi: Verlor im ganzen Tunier keinen einzigen Zweikampf, spielte traumwandlerisch abgeklärt, profitiert mittlerweile von seiner großen Erfahrung!
Fabi: Bester defensiver Mittelfeldmann, der auch nach vorne immer wieder Akzente setzten konnte. Extrem Kopfballstark. 2 Tore!
Mark: Setzte immer wieder gut seinen durchtrainierten Körper ein, war laufstark und spielfreudig. 1 Tor!
Moses: Spielte zweikampfstark war extrem laufstark und bewies oft ein tolles Auge für den besser postierten Mitspieler!
Ralf: Der alles überragende Mann im Tunier. So wie ihm gelang es keinem das Spiel der Truppe zu prägen. Überragende 7 Tore!
Benni: Ballsicherer, technisch starker Stürmer der im Finale über sich hinauswuchs. 3 Tore!
Flo: Aufgrund der kurzen Einsatzzeit ist keine Bewertung möglich 😉 Nein im Ernst, spielte wie immer auf konstant hohem Niveau!

Bericht und Foto von Martin Steinbach

Tags » , «

4 Kommentare

12 Aug 2011

Wurstkuchen – Laffer Bimbela 2:3

Geschrieben von um 12:40 Uhr

Am Mittwoch Abend trafen sich die Jungs von Wurstkuchen und den Laffer Bimbela zum Liga-Spiel in der EWS-Arena. Auf Wunsch der Wurstkucherer fand die Begegnung auf dem extrem hügeligen B-Platz statt. Durch mehrere Ausfälle in der Offensive bedingt gingen die Bimbela das Spiel sehr zurückhaltend an und verlegten sich ausschließlich aufs Kontern. Wurstkuchen war optisch klar überlegen, kam aber kaum einmal gefährlich vor das Laffer Gehäuse. Das lag auch an der sattelfesten Defensive um Schubi, Meußel und Winter und den nach hinten mitarbeitenden Steinbach B. und Tarc Mompshon. Die klareren Möglichkeiten jedoch konnten eigentlich wir verbuchen, wie z. B. Brandl der den Ball alleinstehend völlig unbedrängt 15 Meter vor dem gegnerischen Tor in die Wolken jagte. Die zweite Torchance der „alten Säcke“ aus Lauf saß dann auch. Im Mittelfeld konnte sich Meußel mit resolutem Körpereinsatz gegen zwei „Würste“ durchsetzen, passte genau Sturmtank M. Steinbach in den Lauf, so daß dieser nur noch zum 1:0 einschieben brauchte. Die Jungs von WuKu rannten jetzt noch verzeifelter an. Heraus kam weiter wenig im Gegensatz zu den Kukidentträgern aus Lauf. Diese konnten nämlich vor der Halbzeit noch zwei Aluminiumtreffer verzeichnen und hätten zum Pausenbier schon höher führen können.

Mit der Maßgabe so weiterzuspielen ging es in die zweite Hälfte. Am Bild änderte sich wenig. Wurstkuchen stürmte und drückte und die Laffer verteidigten mit Mann und Maus. Irgendwann fiel dann aber doch der Ausgleich. Ein Wurstkuchen wurde rechts neben dem Tor übersehen, bekam den Ball und zog trocken ins lange Eck ab. Der sichere Torhüter Hans-Peter Kempe hatte keine Chance. Durch diesen Ausgleich änderte sich am Spielverlauf aber wenig. Die Bimbela blieben aber mit Ihren Kontern immer gefährlich,auch weil Wurstkuchen meist ohne Abwehr agierte. Als durch eine Freistoß dann das 2:1 für die Jungspunde fiel dachte man eigentlich das Spiel wäre jetzt gelaufen. Doch weit gefehlt. Jetzt schlugen die Laffer wieder zurück und erzielten durch ein Traumtor von Mompshon wiederum den Ausgleich. Die WuKu’s setzten jetzt alles auf eine Karte und bekamen dann wieder einen der tödlichen Konter des Vorjahresdritten. M. Steinbach bekam einen hohen Befreiungsschlag tanzte zwei Mann aus und ließ dem Torwart keine Chance. 3:2! Die letzten Minuten hätte die Laffer noch erhöhen können (Winter und Momphson vergaben vor dem leeren Tor, da der Torwart der Würste mit vorne war), es blieb aber beim umkämpften 3:2. Alles in allem ein Sieg unserer Defensivtaktik gegen eine wesentlich beweglichere und agilere Mannschaft, die allerdings vergaß das Spiele nun mal in der Abwehr gewonnen werden.

-M Steinbach (2 Tore)
-Meußel
-Brandl
-Momphson (1 Tor)
-B. Steinbach
-Winter
-Schubi
-Kempe

Tags » , «

5 Kommentare