Archiv » Oktober, 2010 «

31 Okt 2010

Laffer Bimbela – FC Duschlampe 4:4! Mit neuen Trikots fast 29 Tore aufgeholt!

Geschrieben von um 17:26 Uhr

Die Saison 2010 ist zu Ende und unser letztes Spiel spiegelte die gesamte Saison wider: Chancen über Chancen, teilweise Pech, ne große Portion Unvermögen und am Ende stehen wir da und wissen nicht, „ob Fleich ob Fich„, wie Berti Vogts sagen würde.

Zur Situation vor dem letzten Spiel: Wir hatten noch eine theoretische Chance auf die Meisterschaft in der Hobbyliga. Da aber Vorjahres-Primus VFL Weizenbock sein letztes Saisonspiel gegen Laffer United mit 13:2 gewonnen hatte, mussten wir nur schlappe 29 Tore aufholen. Und das gegen ein Team, das zu 100% aus Simonshofenern Vereinsspielern besteht… is doch eine lös(ch)bare Aufgabe. Alle 2 Minuten ins Tor treffen, das kann doch soo schwer nicht sein! 😉

Darüber hinaus war es der Vergesslichkeit eines grauhaarigen Bimbela-Spieler zu verdanken, dass der FCN-Fanclub mit einem roten „Bayern-Ball“ um die Meisterschaft kicken musste – wenigstens wurde sich aber von der Mehrheit der Akteure ständig über den „Drecksball“ beschwert. Ob bei der Wahl des Spielgerätes nicht gewisse andere Hobbyliga-Teams ihre Finger im Spiel hatten?

Als hätte sich jeder der Bimbelas die Unmöglichkeit des Vorhabens verinnerlicht, so begann dann auch die Partie: Nach ca. 20 Sekunden warf unser „Topa“ einen Ball überhastet und zu kurz ab, ein Duscher schnappte sich den Ball und versenkte – 0:1! Jetzt waren es 30 Tore die es aufzuholen galt. Wenigstens war noch genügend Zeit…

Es entwickelte sich dann ein Spiel, das über weite Strecken so aussah: Duschlampe spielte überheblich von hinten raus, nahezu jeder der zugegeben sehr guten Einzelspieler versuchte sich in einem Kabinettstückchen, bevor er zu seinem Mitspieler passte, die Bimbelafirma fing irgendwann einen Angriffsversuch ab, fuhr einen mehr oder weniger guten Konter und versiebte vor dem Tor meist kläglich. Beide Torhüter waren am häufigsten damit beschäftigt, die am Tor drüber- und vorbeigewuchteten Bälle zu holen. Die junge Frau Steinbach am Spielfeldrand hörte nicht mehr auf zu weinen!

Als die Laffer Bimbela durch Flo Winter endlich zum hochverdienten 1:1-Ausgleich kamen, hätte es auch gut und gerne 5:2 stehen können. Bald darauf erzielte Ralf Schober dann die 2:1-Führung, die kurz vor dem Pausentee durch einen abgefälschten Schuss wieder egalisiert wurde.

Da die Seiten nicht gewechselt wurden, setzte sich das Spiel auch in vollkommen identischer Weise fort, auch in der Torfolge. Einmal war die Abwehr nicht ganz bei der Sache, schon lag man 2:3 zurück. Nun rannten die Bimbela wieder wütend an. Der unglücklich agierende Brandl hatte jetzt seine großen 5 Minuten: Mitwirkung am 3:3-Ausgleich durch Marc Thompson (der direkte Pass kam vom agilen Ralf Schober), direkte Beteiligung am 4:3 (Ralf Schober haut den Abpraller rein) und gefoult von einer Duschlampe – „nur durch Fouls zu stoppen“ besagt eine Weisheit, danke Jungs! 😉

Sollten die neuen hellblau-braun-orangefarbenen Trikots unseres Sponsors „Wuttke Fliesen und Trockenbau“ gleich mit einem Sieg gegen einen sehr starken Gegner eingeweiht werden? Leider nein! Denn 2 Minuten vor Schluss passte die Abstimmung zwischen Torwart Kempe und Libero Winter nicht, letzterer köpft in die Mitte zurück (erinnert mich an eine Fußballer-Weisheit aus der E-Jugend) und der SV Simonshofen, äh FC Duschlampe gleicht aus.

Selbst jetzt war die Messe aber noch nicht gelesen! Die Bimbela hatten noch sage und schreibe zwei (!) Torchancen, die aber beide vergeben wurden. Aus! Hätten wir eine gute Chancenverwertung, wäre es bei einem gefühlten Chancenverhältnis von 30:12 wohl noch eng geworden beim Kampf um den Titel! So ist Weizenbock nun Meister und wir konnten unseren Zweiten Platz vom Vorjahr nicht halten.

Das einzig schöne an dieser „Fahrkarten-Situation“ ist, dass wir hier wirklich alle gleich sind. Darum bin ich auf keine Situation namentlich eingegangen! Nicht mal auf die, als im leeren Tor der Ball vergessen wurde. Schauen wir uns den Gladbacher Idrissou an (hier) und rufen wir laut: „Das schaffen wir auch„!! 🙂

Wir gratulieren hiermit dem VFL Weizenbock zur Meisterschaft 2010!

Ein großes Dankeschön aber trotzdem an dieser Stelle an alle Spieler dass sie ihre Zeit geopfert haben. Besonders an Frank Fahsl, der trotz eines Arbeits-Notfalls aufgetaucht ist! AUF EIN NEUES IM NÄCHSTEN JAHR!! …dann aber mit Torschuss-Training! 😀

Andreas Brandl
Präsident

Spieler:
– HaPe Kempe (TW)
– Flo Winter (1 Tor)
– Martin Steinbach (C)
– Marc Thompson (1 Tor)
– Ralf Schober (2 Tore)
– Rainer Meussel
– Frank Fahsl
– Andreas Brandl

Tags » , «

Ein Kommentar

28 Okt 2010

Bus ab Lauf zu Bayern-Club incl. Eintrittskarte ist voll

Geschrieben von um 13:17 Uhr

Für das Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern München und dem 1. FC Nürnberg am 14.11.2010 haben wir noch Plätze frei!

Abfahrt wird wieder um 11:00 Uhr an der Heldenwiese in Lauf an der Pegnitz sein, gegen 13:30 Uhr ist eine Einkehr in Gerolsbach bei Pfaffenhofen geplant (Beheizbarer Biergarten oder Nebenzimmer!! Siehe Bilder vom 0:0 in München)! Rechtzeitig fahren wir dann weiter in die Arroganz-Arena.

Nach dem Spiel geht es wieder zurück nach Lauf an der Pegnitz.

Fahrtpreis incl. Eintrittskarte Kurve FCN-Fans kostet 48,00 Euro pro Person!

Karte ohne Busfahrt wird ungern abgegeben. Vorkasse ist Bedingung!

Tags » , , «

Ein Kommentar

24 Okt 2010

Test: Espanyol : Bolzplatz Neumarkt 6:3! 1:1 nach Pfützenbremsern!

Geschrieben von um 17:00 Uhr

Als gealterter Fussballer kann man sich nichts schöneres vorstellen, als in den ersten kälteren und verregneten Herbsttagen noch mal auf einem tiefen und verschlammten Bolzplatz ein Testspiel zu machen! Naja, eigentlich schon! Aber da bei uns ja hauptsächlich „Gealder“ am Platz zu hören ist, haben wir uns dieses Erlebnis mal wieder gegeben. Auch aus Ehrfurcht vor den Neumarktern, die bei dem „Drecksweddä, Alda“ sogar eine weite Reise auf sich genommen haben!

Das Spiel begann für die Laufer mal wieder ohne Wechsler, da zum wiederholten Male kurzfristig abgesagt wurde. Zum Glück stieß nach einiger Zeit Aushilfs-kaum-Nüchterner Andi Berger noch zu uns. Auch muss hier Platz für die Beschwerde sein, dass wir wegen einem nicht eingetragenen Spiel auf den Platz bei der Karlsbrücke ausweichen mussten! Frechheit! Ich fordere Punktabzug in der kommenden Saison für die „Besatzer“!! 😉

Zu Beginn ähnelte das ganze Geschehen wie ein Schuppertag für kommende Eisprinzessinnen! Jeder Spieler ruderte auf dem glitschigen Geläuf mit den Armen, als stünde er zum ersten Mal auf dem Kunsteis, das die Welt bedeuten sollte. Aber die eifrigen Über-Eltern im Publikum fehlten genauso wie anfangs die Tore in der Bolzplatzsule! Größte Chance bzw. größtes Pech hatte Brandl nach einer Laufer Druckphase: Eine herrliche Kombination über Tobi und Flo brachte der gelbe Kugelblitz (ich darf das über mich sagen!) zwar am Torwart vorbei, aber nicht an der riesigen Pfütze vor dem Oberpfälzer Tor.

Aus heiterem Himmel – und das war schwer am heutigen Tag – fiel dann das 1:0 für Neumarkt: Eine scharfe Ecke lenkte Meussel am „Topa“ vorbei ins eigene Netz. Jetzt wurden die Bimbela wütend: Brandl wechselte um seine Glückshandschuh zu holen, da vollstreckte Winter eine herrliche Vorarbeit von Meussel zum 1:1! Als Brandl wieder im Giovane-Elber-Style (kurzärmliges Trikot und Handschuhe) auf dem Feld war, staubte er sogleich auch zum 2:1 ab! Winter war am Torwart zuvor gescheitert. Nun hatte Espanyol die Partie im Griff: Wieder waren es Becker und Winter die den freigelaufenen Brandl bedienten und der einen Stellungsfehler des Mossbüffel-Schlußmanns zum 3:1 nutzte! Gleich darauf bereitete Meussel den 4:1-Pausenstand durch Winter abermals traumhaft vor, sodass er seinen Eigentor-Fehler mehr als wett gemacht hat.

Halbzeit zwei bescherte Espanyol nun die rutschigere Hälfte im Sturm, sodass Neumarkt ihrerseits in der Offensive besser kombinieren konnte! Der einzige Fehler von Kampfsau Schubert führte sogleich auch zum 2:4 Anschlusstreffer für „Bolzplatz“! Doch eine Bimbelona-Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Aus dem Getümmel vor dem Gästegehäuse heraus konnte Becker zwei Mal kraftvoll treffen, weil sich abwechselnd Brandl und Winter in die tiefe Pfütze „schmissen“! Das ist eben mannschaftliche Geschlossenheit! 😉

Kurz vor Schuß konnte Neumarkt noch was für die Statistik tun: Ein den Kempe bereits passierter Ball blieb im Gewässer liegen! 1:1-Ausgleich nach Pfützenbremsern! Und wenig später musste sich Kempe doch noch ein drittes Mal geschlagen geben, aber er hatte eben auch feste damit gerechnet, das „der Torwart rauskommt, Alder“! 😀 Endstand 6:3!

Alles in Allem hats Spass gemacht, obwohl wir wieder wenig Leute hatten. Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir uns das Porto für persönliche Einladungsschreiben echt sparen sollten, meint Ihr nicht auch? 😉

Andreas Brandl
Präsident

Giovane-Elber-Style
(kurzärmliges Trikot und Handschuhe)

Spieler:
– Hape Kempe (TW)
– Flo Winter (2 Tore)
– Andreas Brandl (2 Tore)
– Andi Berger
– Tobi Becker (2 Tore)
– Christian Schubert
– Rainer Meussel

Tags » , «

4 Kommentare

18 Okt 2010

Bimbelafirma – Die Spritzer 16:1 (7:0)

Geschrieben von um 7:50 Uhr

Oder „des ist etz aber net nach DFB-Regelwerk“….

Bei leichtem Nieselregen fanden sich am Samstag sechs tapfere Bimbela (incl. Basti von Wuku) ein um gegen den Hobbyliganeuling „Die Spritzer“ zu testen. Die Spritzer schafften es dann bei Ihrem ersten Auftritt ganze vier Aktive zu stellen was dazu führte das Allzweckwaffe Rainer nach Ankunft von Peter (stand im Stau) zu den Spritzer überwechselte damit wir zumindest 5 – 5 spielen konnten. Zu diesem Zeitpunkt führten die Bimbela bereits 4:0 und Rainer konnte mit einem guten Gefühl von 2 Toren das Spiel des Gegners antreiben. Manch einer mag es nicht glauben, aber Rainer stellte dann auch den läuferisch und spielerisch agilsten Part der Spritzer dar. Das Spiel hingegen blieb weiterhin sehr einseitig, die Bimbela durften nach belieben kombinieren und auf einen Halbzeitstand von 7:0 erhöhen. Selbst Schubi konnte zweimal einlochen und erklärte sich dann freundlicherweise bereit den frierenden Kempe im Tor abzulösen.

In der zweiten Halbzeit weiter das gleiche Bild, die Spritzer verloren früh den Ball und die Bimbela kombinierten sich mit zahlreichen Pässen durch die löchrige Hintermannschaft. Vor allem Basti und Flo duften sich in der zweiten Halbzeit austoben und nachdem beide sich mit genügend Treffern eingedeckt hatten sollte die große Stunde des stürmenden Torhüters Kempe kommen. Der wurde diverse Male in mehr als aussichtsreicher Position bedient scheiterte aber immer wieder an sich selbst oder dem gegnerischen Torhüter. Aber das Gefluche und Geschimpfe nach dem Scheitern war sehenswert, Rumpelstilzchen ist da wohl n Dreck dagegen ;-). Aber auch die Spritzer sollten noch zu Ihrem verdienten aber vermeidbaren Tor kommen. Nach butterweicher Ecke von Bimbela Rainer konnte ein Angreifer per Kopf aus geschätzten 20 Metern einköpfen. Meiner Meinung nach – unhaltbar 🙂.

Alles in Allem ein hochverdienter Sieg gegen einen Gegner bei dem allerdings noch gut Luft nach oben sein sollte. War das erste Spiel der sympathischen Spritzer die nächste Saison auf jeden Fall mit einem Ihrer Spieler Peter Kempe als ältesten Spieler ablösen werden. Und wenn man sich erst mal an unsere Bolzplätze und die nicht vom DFB abgenommen Regeln gewöhnt hat geht sicherlich vieles einfacher.

Für die Firma am Start

–          Kempe
–          Schubi (2 Tore)
–          Peter (1 Tor)
–          Basti (5 Tore)
–          Flo (6 Tore)
–          Rainer (rekordverdächtige 2 Tore in 10 Minuten)

Tags » , «

3 Kommentare

14 Okt 2010

Laffer Bimbela – Atli-Clan 3:4

Geschrieben von um 12:10 Uhr

Am Wochenende der großen deutsch-türkischen Duelle folgte nach dem Vorspiel am Freitag abend in Berlin der eigentliche Leckerbissen. Die Laffer Bimbela gegen den Atli-Clan. Apropos Leckerbissen, es wäre schon sehr anständig von unseren Gegnern gewesen uns mit einem gegrillten Hammel oder wenigstens mit ein paar der leckeren Atli-Dönern zu beglücken. Doch so wurde das Match mit hungrigem Bauch angepfiffen. Es entwickelte sich ein durchschnittliches und ausgeglichenes Spiel. Das 1:0 für die Firma fiel dann nach einem kapitalen Bock des Gäste-Torwarts, den Sturm-Riese Martin Steinbach eiskalt nutzte. Jetzt sahen wir uns schon auf der Siegerstraße. Doch wie es im Fußball oft so läuft bekommt man ein saudummes Gegentor. Ein Schuß wurde vom sonst umsichtigen Flo Winter mit dem Rücken unhaltbar gegen die Laufrichtung unseres Topa‘s (Torwart-Opa) Hans-Peter Kempe abgefälscht. Doch das 2:1 ließ nicht lange auf sich warten. Einen weiten Ball von Winter netzte wiederum Steinbach ein. Die erneute Führung für die Bimbers. Doch auch hier schlugen unsere Gegner mit Immigratonshintergrund wieder zurück. Nach Schnitzer von Meußel, der einen einfachen Ball ca. 8 Meter vor dem Tor passieren ließ drosch einer der Atlis auf das Leder und beförderte es auch ins Netz. Mit diesem 2:2 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bekamen wir ziemlich flott das 3:2 eingeschenkt. Eine weite Flanke drosch der Stürmer der Atli‘s wunderschön volley ins lange Eck. Keine Chance für Kempe. Die Bimbela wurden nun offensiver und bekamen prompt noch ein schön herausgespieltes Kontertor. Das war der berühmte Tritt zwischen die behaarten Klöten. Doch die älteste Mannschaft der Hobbyliga steckte nicht auf und startete eine große Schlußoffensive welche dann zum Anschluß durch ein Stolpertor von Flo führte. Die letzten Minuten wurde es etwas hektisch, doch es hielt sich im Rahmen. Außer einen Außennetz- und einen Pfostentreffer sprang allerdings nichts mehr für die Veilchen heraus. So endete das Spiel mit 4:3 für den Atli-Clan, die damit die türkische Ehre wieder hergestellt hatten (Allerdings nur bis die türkische Nationalelf in Aserbeidschan verloren hatte). So haben wir wenigstens einen Beitrag zur Völkerverständigung geleistet.

Spieler:
Flo Winter (1 Tor)
Martin Steinbach (2 Tore)
Fabian Steinbach
Rainer Meußel
Schubi
Hans-Peter Kempe
Tobi
Enzo Montalto

Tags » , «

5 Kommentare