Archiv » September, 2010 «

20 Sep 2010

Espanyol Bimbelona – SKC Mondbomber 1:0 (0:0)

Geschrieben von um 11:57 Uhr

Am Samstag den 18.09.2010 traf das Team von Espanyol Bimbelona im letzten Hobbyligaspiel der Saison auf die Jungs von SKC Mondbomber. Um Mißverständnissen gleich vorzubeugen, es handelte sich bei unserem Gegner um keine intergalaktische Zweitmannschaft von Bimbela- und Bimbelona-Legende Bomber Manolo. An einem wunderschönen Herbsttag lag etwas Wehmut in der Luft, daß nun der lange und dunkle Winter vor uns liegt. Die Partie begann leicht verspätet, da der Platz noch von den Weizenböcken „blockiert“ wurde. Dann ging es aber los und es entwickelte sich schnell ein hart umkämpftes, aber faires Spiel zwischen beiden Teams. Den ersten Aufreger des Spiels verzeichnete der passionierte Radfahrer Sven Pötzl. Urplötzlich tauchte dieser vor dem gegnerischen Gehäuse auf, scheiterte aber dann leider am Pfosten. Ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt. Auch die Jungs von Mondbomber kamen das ein oder andere Mal vor unser Tor, scheiterten dort aber an unserem Bomber, welcher den erkrankten Hans-Peter-„hab-ich“-Kempe ersetzte. Die Defensive um Nafets, Schubi und den Comebacker Berger stand unterstützt durch die gut nach hinten arbeitenden Mittelfeldspieler Winter, Meußel und den bereits erwähnten Pötzi sehr sicher. Im Angriff mühte sich die einzige Spitze Paul-33-Meter-Granate-Reichel und tat sich schwer, auch da bei Ballbesitz zu zögerlich nachgerückt wurde. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Zur Halbzeit stieß nun noch Tommy in seinem letzten Einsatz für Bimbelona zum Team, um sich fortan mit Paul in der Spitze abzuwechseln. Die erste Großchance in der 2. Halbzeit hatten wiederum die Bimbelona’s. Ex-Bimbela-Torjäger Meußel setzte sich auf der rechten Seite gegen 2 Mann durch und bediente den in der Mitte freistehenden Tommy mustergültig. Doch dieser traf leider wiederum nur Aluminium. Inzwischen wäre eine Führung verdient gewesen. Doch kurze Zeit später war es soweit. Ein langer Ball von Pötzi aus dem Mittelfeld rutschte einem Verteidiger durch und fiel dem mit dem Rücken zum Tor stehenden Meußel vor die Füße. Dieser drehte sich in bester Gerd-Müller-Manier und schob den Ball dem herauseilenden Torwart mit Glück und Geschick durch die Beine. 1:0. Die letzten 15 Minuten hatten die Mondbomber noch einige kleinere Chancen zu verzeichnen ohne jedoch übermäßig gefährlich zu werden, was auch am starken Torhüter Bomber lag, der alles souverän hielt was aufs Tor kam. Die größeren Chancen boten sich Espanyol bei einigen Kontern, welche zum Teil aber wieder mal fahrlässig vergeben wurden. Das alte Dilemma eben. Es blieb also beim knappen aber verdienten 1:0 und einem versöhnlichen Saisonabschluß. Es war mal wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, was meiner Meinung auch unser größter Pluspunkt in der gesamten Saison war. Und nächstes Jahr wird es sicherlich nicht einfacher werden, da starke Mannschaften in die 2. Division kommen werden.

Spieler:
– Brandl (TW)
– Winter
– Meussel (1 Tor)
– Pötzl
– Schubi
– Nafets
– Keppler
– Reichel
– Berger

Tags » , «

10 Kommentare

16 Sep 2010

Test: Espanyol Bimbelona – Equipe Tricolore 14-2 (6-0)

Geschrieben von um 13:10 Uhr

…oder auch….

Hochmut kommt vor dem Fall,
spiel‘ nicht wie Frankreich Fußball,
ich glaub‘ nicht an Zufall;
Jeder bekommt was er verdient

(Nikitman – Der König ist tot auf youtube)

Morgen wird Bimbelona auseinander genommen 😉
Mit dem Kader, wow 😉

Trotz zahlreicher kurzfristiger Ausfälle (Brandl, Meußel, Schober, Schober, Kempe) ließen wir uns auf ein Match gegen den neuen Stern am Hobbyligahimmel ein. Die zahlreichen Ausfälle führten jedoch dazu dass wir potentielle Neuverpflichtungen für die nächste Saison testen konnten. So spielten Andi Berger und Mark Ebenhack (beide waren ja bereits für die Laffer Bimbela Amateure aktiv) bei uns mit, konnten sich durch gute Leistungen empfehlen und durften direkt nach dem Spiel Ihre Verträge für die Saison 2011 unterzeichnen. Die anderen getesteten Spieler Julian Wagner, Christian Knell und Basti Heidenreich blieben jedoch hinter unseren Erwartungen zurück 😉 und werden wohl nicht in das Lager der Bimbelafirma wechseln.

Zum Spiel an für sich gibt es nicht allzu viel zu sagen. Espanyol zeigte den jungen Vereinsspielern von Anfang an wo es lang geht. Die Abwehr um Nafets, Schubi und Berger war kaum gefordert und Basti bekam in Halbzeit eins genau einen Ball aufs Tor. Ansonsten spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Hälfte der Equipe ab und Hobbyligachef Wagner war es dann auch vorbehalten das 1:0 für Espanyol zu erzielen. Chancen für Bimbelona folgten im Minutentakt und eine durchaus höhere Führung wäre durchaus verdient gewesen, allerdings übertrafen wir uns mal wieder gegenseitig im auslassen der Großchancen (die Krone dafür hab ich gleich mal behalten).

Besonders auffällig waren die beiden begnadeten Techniker bei der Equipe Tricolore, ich weiß noch nicht welcher von beiden genau „Anelka“ und welcher „Ribery“ war. Beide überzeugten mit großkotzigen Übersteigern, uneffektivem Gekicke und sorgten so für diverse Lacher auf unserer Seite.

Mit einem überzeugenden 6-0 gingen wir dann auch in die Halbzeit und ließen das Ganze dann n bissl lockerer angehen. Amende und meine Wenigkeit rauchten erst mal eine, Berger wechselte ins Tor und zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten wir mal komplett ohne Abwehr, was bei diesem Gegner aber auch nicht weiter schlimm war da diese auch weiterhin mit Übersteigern in der eigenen Hälfte beschäftigt waren.

Zwischendurch wurde das Spiel etwas robuster, selbst Schubi wurde bei einem wunderschönen Alleingang von den Beinen geholt. Die Franzosen konnten dank Andi Berger im Tor dann auch Ihre zwei Ehrentreffer erzielen (gut da waren auch no n’paar Schüsse ans Aluminium dabei, aber auch nur weil wir in Halbzeit 2 nicht mehr recht konsequent verteidigt haben). In der Offensive weiterhin das gleiche Bild, diverse Torchancen wurde ausgelassen aber Tommy (der am Samstag sein Abschiedsspiel für Espanyol geben wird – wechselt nach der Saison zu Lok Lauf, Kickers Orjanie oder wat weiss ich, heißen ja alle drei Tage anders :-)), Mark, Basti, Jul und Amende (mit einem wunderschönen Tor) konnten noch dementsprechend erhöhen.

Nach unserem 14ten Treffer kam dann leider die Dunkelheit was uns die Chance nahm auf 20 Tore zu erhöhen.

Alles in Allem ein hoch verdienter Sieg.

Equipe Tricole wird mit dieser Spielweise ein gern gesehener Punktelieferant in Liga 3 sein (wobei ich den einzelnen Leuten nicht absprechen möchte das sie was mit dem Ball anfangen können, aber Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport!!!), aber bis zur neuen Saison ist ja noch n bissl hin….

P.S. Die beiden Starspieler („keiner hier spielt höher als wie ich“ ;-)) wurden von der Equipe während der zweiten Halbzeit nach Hause geschickt. Und die Entschuldigung vom Ju haben wir natürlich gerne angenommen.

Florian Winter

Für Espanyol waren am Start
–   Basti – 1 Tor-   Eumel – diverse Torvorlangen
–   Berger – 1 Tor
–   Schubi
–   Nafets
–   Amende – 1 Tor
–   Jul – 4 Tore
–   Tommy – 3 Tore
–   Winter – 1 Tor
–   Mark – 3 Tore

Equipe Tricolore Spielbericht hier

Tags » , «

10 Kommentare

13 Sep 2010

Red Black Dragons : Laffer Bimbela 7:10 oder wir werten’s X:3

Geschrieben von um 10:26 Uhr

Am vergangenen Samstag trafen die Laffer Bimbela auf dem Sportgelände des FC Reichenschwand auf die Red Black Dragons. Die gewohnt großspurig auftretenden Dragons erwiderten unsere Frage vor dem Spiel ob wir evtl 6 gegen 6 spielen wollen mit einem lässigen „wir brauchen Platz und wenn ihr dann kotzen müßt können wir ja immer noch umstellen“. Nach dieser Aussage mußten wir uns nicht mehr groß motivieren und gingen mit Bestbesetzung an den Start. Bei wunderbarem Wetter entwickelte sich ein für Hobby-Liga-Verhältnisse hochklassiges Spiel. Nach einem wunderbaren Alleingang von unserem italienischen Zauberer Enzo stand es auch schon 1:0 für uns. Doch die offensivstarken Dragons antworteten prompt mit einem herrlich herausgespielten Treffer zum Ausgleich. Bei einem Distanzschuß auf das Gehäuse des meist umsichtigen Hape Kempe verschätzte sich dieser gewaltig, hob die Arme um anzuzeigen, daß der Ball neben das Gehäuse fliegt. Letzterer tat dies allerdings nicht und schlug im rechten Winkel ein. Ich nehme an es war der Jabulani mit der unberechenbaren Flugbahn. Nachdem wiederum Enzo zum 2:2 ausglich, kam die große Stunde des Marc Schober. Mit einem lupenreinen Hattrick binnen weniger Minuten schoß der die Laffer 5:2 in Front. Nun folgte die schönste Kombination der Veilchen. Ein von Marc Schober gelupfter Ball wird von Thompson volley weiter geleitet und wiederum Enzo versenkt die Kugel per Dropkick unhaltbar in den Maschen. 6:2! Mit diesem Spielstand ging es zum Pausentee. Den Bimbela kam in der 1. Hälfte auch entgegen, daß die Dragons größtenteils ohne Abwehr spielten und viele Tore durch Konter fielen.

Wer allerdings dachte die Dragons würden sich jetzt Ihrem Schicksal ergeben sah sich getäuscht. Sie erzielten prompt den Anschluß und nach dem Ralf Schober auf 7:3 erhöht hatte fielen binnen kurzer Zeit die Treffer zum 7:4 und 7:5. Jetzt wurde es doch noch mal spannend, da die Dragons einerseits jetzt auch hinten besser standen und andererseits die Bimbela die sich bietenden Chancen mit etwas zuviel Hacke, Spitze 1-2-3 teilweise fahrlässig vergaben. Nach dem 8:5 durch Thompson wollte sich auch Bimbela-Abwehrspieler Meußel nicht lumpen lassen und sich in die Torschützenliste eintragen. Nach scharfer Hereingabe der Dragons ließ er dem eigenen Torwart Kempe mit gekonnter Direktabnahme keine Chance und brachte die rot-schwarzen wieder auf 8:6 heran. „Bevor nern der Stürmer macht hau ich’n lieber selber nei“ beherzigte der Bimbela-Oldie ein alte Fußballerweisheit. Ein Doppelschlag der Hansons, äähh ich meine Schober- Brüder brachte erneut einen 4-Tore Vorsprung. Nachdem die Dragons noch einmal trafen endete das Spiel mit 10:7. Ein alles in allem verdienter Sieg gegen eine Dragons-Mannschaft die stark spielte und auch niemals aufsteckte. Laut Torhüter Hans-Peter Kempe hätten wir das Spiel bei einer Niederlage einfach x:3 für uns gewertet, da man das gegen so „schnelle und windige“ Mannschaften darf.

Es spielten:
– M. Schober (4 Tore)
– R. Schober  (2 Tore)
– Thompson (1 Tor)
– Enzo (3 Tore)
– Kempe
– Bomber
– Meußel
– Nafets
– Flo Winter

Tags » , «

6 Kommentare

13 Sep 2010

Espanyol Bimbelona – TG Kaum Nüchtern 4-0 (1-0)

Geschrieben von um 6:50 Uhr

Espanyol sollte Klassenerhalt in Liga 2 damit gesichert haben!

In einer Party, in der beide Mannschaften keinen großen Wert auf die Defensive legten, gewann Espanyol gegen „Kaum nüchtern“ mit 4:0. So souverän das Ergebnis aussieht, war das Spiel über weite Strecken allerdings nicht.

Bereits in der Anfangsphase gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei „Kaum nüchtern“ am gut aufgelegten Torhüter Kempe scheiterte und Espanyol meistens knapp am Tor vorbei schoss. Die beste Chance für Espanyol vergab Brandl per Solo, als er knapp verzog. Da zumindest Flo eine Chance nutzen konnte, stand es nach der ersten Hälfte 1:0 für Espanyol.

In der zweiten Hälfte besserte sich zumindest die Chancenverwertung von Espanyol. Das 2:0 für Espanyol entstand durch eine scharfe Hereingabe von Pötzi von links, die ein Verteidiger von „Kaum nüchtern“ beim Versuch zu klären ohne Not ins eigene Tor lenkte.

Allerdings dauerte es bis zum 3:0 durch Rainer, bis sich Espanyol sicher fühlen konnte. Erst danach wurden die Angriffe von „Kaum nüchtern“ seltener. Bis dahin gab es weiterhin zahlreiche Chancen auf beiden Seiten. Nach dem 4:0 durch Flo waren die wichtigen 3 Punkte für den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach.

Tore

1:0 Flo Winter (Vorarbeit Rainer)
2:0 Eigentor (Vorarbeit Pötzi)
3:0 Rainer (Vorarbeit Brandl)
4:0 Flo Winter (Vorarbeit Brandl)

Für Espanyol waren am Start: 

Kempe – Tor

Nafets, Peter, Schubi – Abwehr

Rainer, Pötzi, Flo – Mittelfeld

Brandl, Paul – Sturm

Bericht: Schubi

Tags » , , «

2 Kommentare

09 Sep 2010

Laffer Bimbela – Laffer United 5:2 oder Schuby Dick, der weiße Wal in der Pegnitz gesichtet

Geschrieben von um 9:01 Uhr

Am Montagabend trafen sich die Teams von Laffer United und den Laffer Bimbela um Ihre fußballerischen Fähigkeiten zu vergleichen. Sowohl die Bimbela mit einem Rumpfteam als auch die Jungs von United mit einem durch unbekannte Altstars aufgefüllten Team hatten erhebliche Verletzungssorgen zu beklagen. Irgendjemand hatte dann auch noch die Schnapsidee auf dem hinteren Platz zu kicken. Dieser hat zwar deutlich mehr Gras, aber darunter versteckt sich ein fürchterlicher Kartoffelacker. Und das Niveau des Spiels passte sich auch nahtlos den Platzverhältnissen an. So plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin.

Für das erste „Highlight“ sorgte dann Flo Winter der das Kunststück fertig brachte eine Ecke von rechts auf der linken Seite in der Pegnitz zu versenken. Glücklicherweise setzte niemand zum Kopfball an, denn die Ecke war dermaßen scharf getreten, dass die Gefahr einer unfreiwilligen Enthauptung bestanden hätte. Nun lag der Ball in der Pegnitz und eine große Suchaktion begann, die aber keine schnellen Erfolge brachte. Dann aber fasste sich der härteste Mann seit John Rambo ein Herz und stieg bis zum Bauch in die eiskalte Pegnitz. Schubi, der unbestätigten Gerüchten zufolge jeden Morgen Reißzwecken frühstückt, watete eisern durch die kühle Brühe und brachte den Ball somit zurück ins Spiel.

Das Spiel war in der Zwischenzeit weitergelaufen, da wir davon ausgingen, daß wir unseren beinharten Verteidiger für immer an die Pegnitz verloren hätten. Als Schubi voller Stolz den Ball zurückbrachte stand es bereits 2:0 für die Bimbela-Firma. Die Tore erzielten Tobi Becker und Bimbela-Veteran Brandl. Das Spiel lief weiter auf mäßigem Niveau was auch dem Platz geschuldet war. Es war nicht möglich einen Ball so zu spielen, wie man es sich gedacht hatte.  Die Laffer Bimbela kombinierten trotzdem, so gut es ging, flüssig weiter, was zum 3:0 durch Gonzo Montalto führte. Den Anschlusstreffer erzielten die Jungs von United durch eine satten Fernschuss  Ihres besten Spielers, dem sogenannten „Emirate“ (O-Ton Kempe). Die Treffer zum 4:1 und 5:1 erzielten Flo Winter und nochmals Tobi Becker. Für einen weiteren fußballerischen Höhepunkt sorgte nochmal „Bomber“ Brandl indem er eine Ecke in nicht für möglich gehaltener Manier direkt an den Innenpfosten zirkelte. Diese Aktion hätte einen Treffer verdient gehabt, doch leider sprang der Ball zurück ins Feld. Mit dem Schlusspfiff fiel dann nach groben Schnitzer von Schubi noch der 5:2 Endstand.

Als Fazit steht ein hochverdienter und nie gefährdeter 5:2 Sieg für die Bimbela, der aufgrund der hohen Anzahl von Torchancen klarer hätte ausfallen müssen. Die Chancenauswertung war teilweise katastrophal, doch auch hier zeigte sich die mannschaftliche Geschlossenheit, in dem wirklich jeder Chancen verstolperte. Alles in allem eine runde Leistung in einem mäßigen Spiel.

Spieler:
– Kempe (TW)
– Winter (1 Tor)
– Brandl (1 Tor)
– Becker (2 Tore)
– Montalto (1 Tor)
– Meussel
– Steinbach M.
– Schubi

Tags » , «

5 Kommentare

06 Sep 2010

Laffer Bimbela – HFC Zwieback 3:0 (x:0)

Geschrieben von um 7:48 Uhr

Zwieback kneift erneut

Da es die Jungs von Zwieback mal wieder nicht für nötig hielten was für unsere Tordifferenz zu tun standen wir ohne Gegner da. Drei Punkte sind zwar schön und gut, jedoch spielen wir ja alle in der Hobbyliga damit wir kicken können!!! Somit blieb uns nur ein Trainingsspiel über welches das Team Steinbach/Nafets/Bomber/Rainer/Damian mit 5:4 für sich entscheiden konnte.

Sonstige Highlights, Traumtor von Hotwing Henri gegen die zweite der Böcke, geschätzte Entfernung 28 Meter!!!!! Und selbst die Nürnberger Nachrichten wollten sich unser saustarkes Training nicht entgehen lassen 😉

Tags » , «

Ein Kommentar