Archiv » August, 2010 «

29 Aug 2010

Laffer Bimbela – Prompt Daneben 4:3

Geschrieben von um 21:42 Uhr

Vorbildliche Schusshaltung von Flo Winter

Wie herrlich ist das doch: Es ist August und wir müssen uns nicht um stehende Sommerhitze sorgen! Nein, der Klimawandel beschert uns sogar kühles Nass von oben und von unten, durch die zahlreichen Pfützen am Siechlohsteg! Geradezu perfekter Nährboden für Kampfspiele:

Ein solches sollte es heute gegen Prompt Daneben geben! Die Bimbela mit nur zwei Wechslern – Meussel sagte 3 Stunden vor Spielbeginn ab, aber zum Glück konnte ihn der kurzfristig eingesprungene Schubi gleichwertig ersetzen! Ebenso erfreulich dagegen, dass Enzo aus dem Urlaub zurück war und Fabi Steinbach heute sein Saisondebüt gab!

Das Spiel ging gleich in die vollen: Prompt drückte auf Kempes Gehäuse und Martin Steinbach hatte Konterchancen. In einer Situation hätte er den besserpostierten Montalto bedienen müssen, aber wir sind nicht so nachtragend wie die Bayern, die nach dem 0:2 in Lautern Thomas Müller die schuld gaben. 🙂 Wenig später war das aber auch vergessen, da die „Kalabrische Torfabrik“ zur Stelle war: Ein Steilpass von Nafets und Montalto überwand endlich den megastarken Daneben-Keeper zum 1:0!

Aber Prompt kam nun stärker, unsere Entlastungskonter wurden seltener. Bis die Bimbela erkannten, dass sie den Kampf annehmen müssen, den die einsatzfreudigen Daneben-Jungs in die Waagschale legten, lag man durch einen Doppelschlag schon zurück: Nach einem halbhohen Querpass hatte Brandl Gegenspieler Eiche im Griff, aber am langen Pfosten hatte sich ein Prompter freigestohlen und drückte Kempe das Ding durch die Hosenträger! Aus einem Meter kann man nun mal kaum reagieren. Keine 2 Minuten später war es Eiche, der mit einem überraschenden Schuss Kempe überwand. Leider machte „Il Habbo“ dabei keine gute Figur, aber er sollte noch Möglichkeiten bekommen, seinen Fehler wieder gut zu machen. Die Bimbela rannten nun wütend an, scheiterten aber immer wieder am Keeper. Am meisten Pech hatte Brandl mit einer platzierten „Hacke“, die aber vom FCPD-Schlussmann mit einem unglaublichen Reflex aus dem Eck gefischt wurde. Kurz vor dem Pausentee gelang doch noch der wichtige Ausgleich: Fabi spielte steil auf Bruder Martin (klingt wie ein Mönch) und der ebenso gekonnt wie Enzo vorher mit einem Lupfer ins Tor! 2:2 Halbzeit!

Nun kamen die Laffer besser ins Spiel: Martin erkämpfte sich ein ums andere Mal gute Gelegenheiten – einzig der Torhüter stand wie ein Felsen in der Brandung. Mitte der zweiten Hälfte wurde dann Montalto in aussichtsreicher Position vom Feld geräumt – Elfmeter oder nicht? Salomonisch einigte man sich auf Freistoß ca. 5 Meter halblinks vorm Tor. Wandervogel Winter legte sich den Ball zurecht und passte zur Überraschung der Prompts kurz zu dem vors Tor gelaufenen Brandl, der keine Mühe hatte aus einem Meter zur 3:2-Führung zu vollstrecken!

Nun ließ FCPD die Köpfe hängen und die Bimbela setzten nach: Fabi mit einem schönen Pass nach innen, wo Martin sehenswert mit der Hacke zum 4:2 traf! Die Entscheidung?

Mit Nichten! Prompt nun mit dem Mut der Verzweiflung, warf alles nach vorne und hatte hinten Glück, als Montalto nach einer schönen Kombination über Fabi und Brandl den Querpass in die Füße des Gegners schlug. Nun war noch mal Keeper-Kempe und die vielbeinige Abwehr um Winter, Nafets und Schubi gefragt! Nur einmal noch verlor Kempe den Überblick, doch kein Prompter war in der Nähe um den vergessenen Ball über die Linie zu schieben. Plötzlich traf schwarz-orange aus dem Gewühl heraus zum 3:4… Kempe schuldlos. Jetzt wurde es noch mal Ernst! Quasi mit dem Schlusspfiff noch mal ein wuchtiger Schuss aufs Bimbela-Gehäuse, doch Hab-ich-Kempe war zur Stelle! Das war der wichtigste, alles vorher damit vergessen! 🙂

Fazit:

Da sieht man, dass man bei den Laffern ruhig öfter Mal mit Körpereinsatz spielen sollte. Denn gegen solch aufopferungsvolle Gegner kommt man anders nichts ins Spiel. Ansonsten waren wir heute nicht so hochkarätig und mit Wechslern besetzt wie in manch vergangenem Spiel. Daher ist die heutige Leistung, gerade auch der Defensive, um so höher einzuschätzen. Ein Dank an alle meine Kämpfer! 😀

Spieler:
– Kempe
– Winter
– Steinbach, Martin (2 Tore)
– Steinbach, Fabi
– Brandl (1 Tor)
– Montalto (1 Tor)
– Nafets
– Schubi

PS: Rettet die Wale, den Glubb und meine RIPPEN!! 🙂

Andreas Brandl

Tags » , «

4 Kommentare

18 Aug 2010

Laffer Bimbela – THC Lauf 4:3! Die Senioren reissen’s raus!

Geschrieben von um 22:20 Uhr

Heute drängle ich mich mal vor: Rainer war nämlich schon wieder heiß aufs Schreiben. Klar, wir haben ja auch gewonnen! 🙂

Zur Sache: Heute stand die Begegnung gegen THC Lauf an und die Bimbela konnten nahezu in Bestbesetzung antreten. Die hochmotivierten und überpünktlichen Gelbhemden erwischten dann auch den besseren Start: Als Lila sich auf dem bepfützten Geläuf noch zurechtfinden mussten, schlossen sie einen herrlichen Doppelpass wuchtig ab – 0:1! Il Habo im Tor der Laffer hatte keine Chance!

Nun drückten die Bimbela und kamen endlich zu Schusschancen – THC blieb aber immer gefährlich. Endlich konnten die Veilchen Kapital aus den Kontern schlagen: Herrlich aus dem Mittelfeld nach vorne getragen, ein Steilpass auf Meussel und der „Ravanelli von Lauf“ mit einem überlegten Schuss ins lange Toreck! Klasse gemacht!

Nun folgte eine Druckphase der Bimbela, in der wieder einmal der Torschuß das größte Manko bleiben sollte. Brandl, Steinbach, Fahsl, Thompson und das Mittelfeld mit guten Möglichkeiten. Dann folgte einmal mehr Fussballweißheit 216 „wer seine Tore nicht macht…“: In einer unwiderstehlichen Einzelaktion ließ ein Spieler im BVB-Style fast alle Laffer stehen und zog ebenso überlegt wie zuvor unser „Meusselinho“ ins lange Eck ab. Der starke „Hab-ich-Kempe“ war leider abermals ohne Chance. Kurz vor der Pause dann noch mal Pech bei den drückenden Laffern. Ein Fernschuss von Winter kam wuchtig neben das Tor und Brandl wollte ihn mit dem Innenrist „umleiten“, traf aber leider genau das Knie des erschrockenen Kanari-Keepers… Halbzeit.

Zu Beginn von Hälfte 2 nun die Bimbela mit einer extrem offensiven Formation, ließen ein ums andere Mal ein Feuerwerk auf das THC-Gehäuse los – hinten hatte der erneut überragende Winter alles im Griff. Und endlich die Erlösung: Thompsen mit einem herrlichen Querpass auf Fahsl und der aus 2 Metern ins leere Tor!

Was nun folgte war wieder eine Phase bester Einschußmöglichkeiten: Meussel scheiterte mit einem Schuss an der artistischen Fußabwehr des Keepers, Steinbach mit einer Direktabnahme und Thompson verzog einen Querpass vorm leeren Tor nur knapp. In der Folge sollte aber letzterer wieder alles richtig machen! Ein von Fahsl abgefangener Angriff kam steil auf Thompson und der bedient völlig uneigennützig den mitgelaufenen Brandl, der keine Mühe hat zur 3:2-Führung einzuschieben.

Auf den erstmaligen Rückstand reagierten die Gestreiften mit offenem Visier, was der stabilen Abwehr um Winter, Schubi und Joachim einiges abverlangte. Kam doch mal ein Ball durch, war „Kempus fugit“ (von „tempus fugit“ = Die Zeit fliegt => Der Kempe fliegt) auf dem Posten! 🙂

Kapitän Martin Steinbach war es dann vergönnt einen Angriff über das Mittelfeld, Fahsl und Thompson zur Entscheidung einzuschieben – 4:2 und THC gab sich langsam auf.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Torhüter Kempe in der 47. Minute mit einem Fernschuß eine Torchance hatte! Und dass eine scharfe Hereingabe von Brandl einen Abwehrspieler zu einem Eigentor zwang, aber der Ball vorher im Toraus gewesen sein soll… Skandal! Wir fordern endlich den Videobeweis in Bundes- und Hobbyliga! Nun haben die Bimbela ihr persönliches Wembley-Tor! 😉

Quasi mit dem Schlusspfiff kam THC doch noch mal zu einem Treffer, als die halbe Bimbela-Truppe schon vom Feierabendseidla träumte. Endstand 4:3!

Fazit:

Alles in allem ein verdienter Sieg, der auch in seiner Knappheit korrekt ist, da THC eine unangenehme, aber stets faire Truppe hat. In einer schwächeren Besetzung hätten wir sicherlich größere Probleme bekommen. Flo Winter ist aus der Abwehr überhaupt nicht mehr, auf keinen Fall, wegzudenken. Ebenso die athletischen Drei aus unserer Truppe, die einen in Anbetracht der drei Assists von Thompson und der Rückkehr der Kalabrischen Torfabrik Montalto in verträumtes Zungenschnalzen versetzen!

Dennoch bleiben die Senioren um Meussel, Steinbach und Brandl, auf deren Konto abermals das Gros der Torausbeute ging, als Torschützen unentbehrlich! 😉

Nicht zu vergessen auch die „Rentner“ um Kempe, Schubi und Joachim, die sich mit der Torverhinderung heute ein großes Lob erkämpft haben!

So bleibt mir am Ende nur noch danke zu sagen für ein schönes Spiel, rettet die Wale und schließlich:

Joachim, komm bald wieder!!

Spieler:
– Kempe (TW)
– Winter
– Meussel (1 Tor)
– Brandl (1 Tor)
– Steinbach (1 Tor)
– Fahsl (1 Tor)
– Thompson
– Schubi
– Joachim

Tags » , «

Beitrag kommentieren

11 Aug 2010

Laffer Bimbela – FF Walter 2:3

Geschrieben von um 21:35 Uhr

Unser neuer Stern am Schreiber-Himmel, Rainer, hatte auch schon das Glück zwei sehr erfreuliche Ereignisse „beschreiben“ zu dürfen: Ein Punktgewinn und ein 11:0-Kantersieg! Ich dagegen erwischte einmal mehr einen der bitteren Augenblicke im Hobbyfußball.

So das heutig Hobbyligaspiel gegen FF Walter: Trotz zweier kurzfristiger Absagen sah man sich stark genug, auch dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Und es sah auch alles danach aus. Wie gegen Dribble waren wir anfangs spielbestimmend, mit einer sicheren Abwehr um den erneut bärenstarken Winter! Nach vorne gab es Chancen durch Steinbach und Thompson, Fahsl traf bei einem Fernschuss nur den Pfosten. Folgerichtig ging man mit einer 1:0-Führung in die Pause: Thompson nach herrlichem Querpass von Fahsl!

Nach der Halbzeit zeigten sich die Bimbela wieder von ihrer chancenunverwertenden Seite: Brandl mit einem zu kurzen Lupfer, Thompson allein vor dem überragenden Walter-Torhüter, noch mal Brandl nach toller Vorarbeit Thompson – abermals reagierte FFW-TW gekonnt. Ehe Tobi Becker sich ein Herz fasste, 3 Mann stehen ließ und eines dieser Tore erzielte, dass bei jedem krummen Hüpfer ins Tor zu sagen schien „wenn Ihr Eure Dinger net neibringt„! Die Bimbela waren aber nur kurz geschockt: Thompson umspielt den Torwart, scheitert aber an der vielbeinigen Abwehr. Wenig später setzt sich Fahsl unwiderstehlich auf links durch, zieht vors Tor und spitzelt im genau richtigen Moment zu Steinbach, sodass der nur einschieben braucht – 2:1 und noch 8 Minuten zu spielen…

In guter alter Glubb-Manier folgte dann ein Mischmasch aus Unvermögen, Pech und Dummheit -jeder darf sich selbst raussuchen, welches Attribut er am treffendsten findet. Ein weiter Ball von Winter auf Thompson, der lässt ihn für Fahsl von der Brust tropfen, dadurch entsteht ein Konter und Becker lässt mit einem wuchtigen Knaller dem guten Kempe keine Chance. Nun wollen die Bimbela abermals die Führung, denn die Chancen waren ja da. Nur waren die Laffer jetzt viel zu offen! Winters zaghaftes Rufen wurde kaum erhört und Heidi trifft ca. 2 Minuten vor Schluß zum 3:2-Sieg für FFW.

(Mein) Fazit:

Den Veilchen ist heute nichts vorzuwerfen. Wäre das vorentscheidende 2:0 oder 3:1 (Chancen waren ja da) gefallen, wäre wohl nix mehr angebrannt! Kempe hat seinen Fehler beim 1:1 mit einigen guten Paraden wett gemacht, Winter erneut spitze als Libero. Keppler heute in einer eher unauffälligen Rolle, hat sich aber Klasse gegen die baumlangen Kerls behauptet. Meussel, Nafets und Schubert unauffällig solide, ebenso der „verlorene Sohn“ Palm! 🙂 Thompson und Fahsl wollten viel, machten viel und sind als Duo nicht mehr aus den lila Trikots rauszudenken. Steinbach der gewohnte Unruheherd beim Gegner und über Brandl kann man sagen, dass er wenigstens zu Chancen kommt, die dann versemmelt werden… 😉

Eine deshalb einberufene Krisensitzung von Präsident Brandl und Sportdirektor Winter ergab, dass am Trainerstuhl des Teams Winter-Brandl nicht gerüttelt wird. Demokratisch haben Winter und Brandl das Trainergespann einstimmig im Amt bestätigt!! 😉

Kopf hoch Bimbela! Das war etz zwar Club-mäßig, in dieser Verfassung brauchen wir keine Angst vorm Abstiegsgespenst zu haben!

– Kempe (TW)
– Winter
– Steinbach (C) (1 Tor)
– Meussel
– Schubert
– Nafets
– Keppler
– Thompson (1 Tor)
– Fahsl
– Brandl
– Palm

Tags » , «

3 Kommentare

05 Aug 2010

Laffer Bimbela – Dribble Deluxe 11:0

Geschrieben von um 10:13 Uhr

Bei optimalen Fußballbedingungen (abgesehen von dem Acker auf dem wir spielten und den viel zu kleinen Toren) trafen sich am 04.08.2010 die Teams der Laffer Bimbela und von Dribble Deluxe zum Stelldichein. Es wehte leichter Wind aus Südsüdwest und es roch nach großem Fußball. Vor der Rekordkulisse von 8 Zuschauern wurde das Spiel im EWS-Hexenkessel fast pünktlich angepfiffen.

Die diesmal in starker Besetzung angetretenen „Bimbersens“ fingen sofort an flott und flüssig zu kombinieren und kamen dadurch immer wieder zu Torchancen. Trotzdem dauerte es bis zum 1:0 einige Minuten. Nach einem Eckball für die Bimbela-Firma war es aber dann soweit. Der von dem aufgerückten Meussel bedrängte Dribble-Verteidiger fälschte die scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Netz ab (siehe Foto). 1:0, der Bann war gebrochen. Es entwickelte sich ein relativ einseitiges Spiel, welches von den „Samba-Bimbela“ bestimmt wurde. Die Chancenverwertung blieb jedoch mangelhaft, so daß vor der Pause nur noch auf 2:0 durch Steinbach erhöht werden konnte. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee und die Seiten wurden gewechselt.

Das Spiel änderte sich dahingehend, daß die Mannschaft mit den modischen lila Trikots jetzt auch die Kiste besser traf. Ein Doppelschlag von Montalto, der ein ums andere mal einen italienischen Tango mit der Dribble-Abwehr tanzte, schraubte das Ergebnis auf 4:0. Abermals unser italienischer Rastelli und der immer rackernde „Riese“ Steinbach mit 2 Treffern erhöhten auf 7:0. Das wollte sich Sturm-Oldie Bomber Manolo Brandl nicht länger mit ansehen und steuerte ebenfalls einen Doppelschlag bei. 9:0! Daraufhin eröffneten die bärenstarken Mittelfeldstrategen Thompson und Fahsl das Scheibenschießen. Es war Ihnen deutlich anzumerken, daß sie unbedingt ein Tor erzielen wollten. Doch zuerst übertrafen die beiden sich darin, wer am weitesten neben das Tor schießen kann. Dann brach Thompson endlich den Bann und erzielte „sein“ Tor nach glänzender Vorarbeit von Brandl. Dies quittierte er mit einem „Isaac-Boakye-artigen“ breitbeinigen Lauf übers ganze Feld und anschließendem wilden Abgeklatsche mit den Teamkameraden. Den Schlußpunkt setzte dann Fahsl, in dem auch er endlich sein hochverdientes Tor erzielen durfte.

Bei 11:0 war die Partie dann vorbei. Es wurde toll kombiniert, phasenweise gezaubert und es hätten durchaus noch mehr Tore unsererseits fallen können. Doch auch Torwart Hans-Peter-Il-habo-Kempe konnte sich das ein oder andere mal auszeichnen. Auch der ohne Torerfolg gebliebene Amende überzeugte durch dynamische Aktionen genauso wie der überragende Libero Winter (der auf dieser Position 5 mal stärker ist als im Sturm!). Lediglich Meussel trübte die Gesamtbilanz, indem er sich durch äußere Reize bedingt immer wieder zu sinnlosem Vorrennen und riskanten Pässen verleiten ließ. Aber das fiel im Rausch des Triumphes glücklicherweise kaum auf.

Rainer Meussel

Spieler:
– Steinbach (3 Tore)
– Montalto (3 Tore)
– Brandl (2 Tore)
– Fahsl (1 Tor)
– Thompson (1 Tor)
– Amende
– Meussel
– Nafets
– Winter
– Kempe (TW)

Tags » , , «

3 Kommentare

02 Aug 2010

VfL Weizenbock Blitzturnier 31.7.2010

Geschrieben von um 11:19 Uhr

Oder „Rentnertruppe mit kleinem Kind“ geht gehörig baden.

Herrliches Fußballwetter, ein Platz in Topzustand und ein gehöriger Vorrat an mehr oder weniger kühlem Gerstensaft – Bolzplatzherz was willst Du mehr. Gut, der ein oder andere Sieg wäre schön gewesen, aber nachdem wir ziemlich ambitionslos in das Turnier gestartet sind war es auch so ein wunderschöner Samstag. Trotz der sehr guten Organisation der Böcke kamen nicht alle gemeldeten Teams, so dass wir uns in unserer Gruppe nur mit 4 Teams messen durften.

Offensive Spielkräfte auf Seite der Bimbela waren an diesem Tage Mangelware, dementsprechend defensiv ausgerichtet gingen wir in das erste Spiel gegen die „guten Männer“. Bereits nach kurzer Zeit ging die Taktik auf, Winter drosch den Ball unkontrolliert nach vorne, Steinbach nahm den Ball an, düpierte zwei Gegenspieler und schob souverän zur 1:0 Führung ein. Unglücklich dann kurz vor Schluss der Ausgleich, nach einer Flanke schlug Ex-Stürmer Meußel über den Ball und der hinter ihm lauernde Stürmer konnte aus drei Metern problemlos an Keeper Kempe vorbei einschieben. Aber der erste Punkt war da.

Gegner im zweiten Spiel war die „Vereinstruppe“ der Doldies. Alle auf Seiten der Bimbela hatten sich bereits vor dem Spiel auf ein Debakel eingestellt, umso überraschender die 1:0 Führung erneut durch Steinbach. Nun hatte die „Firma“ Blut geleckt und wollte auch gegen den haushohen Favoriten punkten. Die in grüner SKL-Tracht spielenden Doldies fuhren nun einen wütenden Angriff nach dem anderen, aber die Bimbelaverteidiger Nafets, Schubi, Wälzlein, Paul, Meußel, Winter, Dreschi, Amende warfen sich mit allen Mitteln dazwischen. Ein Angriff wurde abgefangen, einem weiten Ball nach vorne auf Steinbach, der dann allerdings die Vorentscheidung mit einem schönen Lupfer knapp verpasste. Durch einen trocknen Schuss kamen die Doldies dann verdient zum Ausgleich. Kurz vor Ende des Spieles nun Winter mit seinem Aussetzer, nachdem er im eigenen „16er“ von einem der agilen Doldiesstürmer ausgetanzt wurde wusste er sich nicht mehr anders zu helfen als diesen mit den Händen die Beine wegzuziehen – Elfmeter – und eine doch etwas unglückliche Niederlage.

Nun war eine längere Pause angesagt, die ausführlich mit der Zufuhr von Bier genutzt wurde. Überraschend (Amende noch auf „Heimaturlaub“) kam dann das Spiel gegen die erste des VfL Weizenbock. Eigentlich war alles klar, vor dem Spiel ging man auf Bimbelaseiten davon aus das mit 5:5 das Ergebnis bereits feststand. Die Bimbela erfüllten Ihren Teil der Vereinbarung einwandfrei und ließ die Böcke fünfmal „einlochen“. Allerdings zeigten sich die Böcke als schlechte Gastgeber und ließen Ihrerseits nicht eine Torchance zu. 0:5 war das ernüchternde Ergebnis, aber nach ein, zwei Seidla sah die Bimbelawelt wieder rosa-rot aus.

So genügte uns im letzten Gruppenspiel bereits ein Unentschieden gegen den FC Fuchsloch um in das Achtelfinale einzuziehen. Allerdings bekamen die meisten „Veilchen-Kicker“ nicht mal den Anstoß des Spieles mit und ehe man sich sortieren konnte war der Gegner schon am Strafraum und verwandelte zum 0:1. Direkt nach dem Anstoß fast schon legendär der direkte Schuss von Winter auf das Tor – Ausgleich nach gerade mal 30 gespielten Sekunden. Das Spiel konnte zumindest noch kurz offen gehalten werden, danach musste die Bimbelafirma Bier und Hitze Tribut zollen und brach komplett auseinander. So hieß es nach 12 gespielten Minuten 1:5 und allen war klar, immerhin geht es früh nach Hause.

Fazit: es wäre sicherlich mehr drin gewesen, aber wir hatten nen lustigen Tag. Allerdings tun Sprüche wie „wir ham grad so ne Rentnertruppe mit nem kleinen Kind abgeschossen“ auch n’bissl weh, auch wenn wir alt und klein sind, wir sind auch nur Menschen mit Gefühlen und so. Aber immerhin wissen wir dass es nicht auf die Größe ankommt!!!

Florian Winter

Für die Bimbela spielten und tranken:
– Peter Kempe (TW)
– Peter Wälzlein
– Martin Amende
– Tommy Keppler (leider nur die letzten beiden Spiele)
– Rainer Meußel
– Paul Reichel
– Martin Steinbach (2 Tore)
– Markus Drescher
– Christian Schubert
– Florian Winter (1 Tor)
– Nafets Schmidt

Tags » , , , «

5 Kommentare