Archiv » Juli, 2010 «

30 Jul 2010

Espanyol Bimbelona – Real Lauf 2:2

Geschrieben von um 7:46 Uhr

Im „spanischen“ Derby traf Espanyol am gestrigen abend in der Division II auf die Mannschaft von Real Lauf.

Die Jungs von Real, stellten sich schnell als technisch versierte, ballsichere und vor allem sehr schnelle Truppe heraus. Wobei die Schnelligkeit sicherlich auf unser fortgeschrittenes Alter und auf das damit verbundene Bauchwachstum zurückzuführen ist. 😉 Die Defensive um Kadir, Schubi, Paul und Nafets war von Anfang ziemlich unter Druck. Immer wieder konnte sich der schnelle „35er“ auf der rechten Seite durchsetzen und in den Rückraum passen. Allerdings gingen die Jungs von Real mit Ihren Chancen sehr großzügig um. Entweder schossen sie meilenweit vorbei oder der glänzenden aufgelegte Torhüter Hans-Peter-„hab ich“-Kempe machte die Chancen mit ausgezeichneten Reflexen zunichte.

Auch konnten die aufmerksamen und kämpferisch überzeugenden Espanyol-Verteidiger die ein oder andere Chance schon in der Entstehung  vereiteln. Da unser Gegner einfach keine Tore schießen wollte übernahmen das eben die abgezockten Bimbelonas. Einen weiten Einwurf von Nafets ließ ein Real-Abwehrspieler im Glauben der eigene Torwart käme entgegen, passieren und schon war Sturm-Oldie Brandl zur Stelle und knallte das Ding volley ins Tor. Das nennt man hundertprozentige Chancenauswertung! Jetzt folgten noch schnellere Angriffe unseres Gegners. Diesem Dauerdruck konnte unsere Abwehr nicht standhalten und so fielen in der ersten Halbzeit noch zwei sicherlich nicht unverdiente Tore zum 2:1 Pausenstand für Real Lauf.

In der Pause löste Meußel den verhinderten Nafets ab. Das Spiel blieb das gleiche. Die Jungs von Real drückten und Bimbelona konterte. Nach einer vergebenen Chance weigerte sich Meußel genauso instinktiv wie konsequent zurück zu laufen. Real verstolperte den Ball in der Vorwärtsbewegung und er landete ohne Umwege wieder beim Ex-Stürmer. Dieser lief noch ein paar Meter und schloss trocken mit links halbhoch ins rechte Ecke ab. Der etwas schmeichelhafte Ausgleich zum 2:2. Von nun an stand Espanyol teilweise mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte und verteidigte mit vereinten Kräften das Unentschieden. Konter gelangen nur noch selten. Die größte Chance zum Sieg verpasste der quirlige und kampfstarke Keppler als er einen feinen Paß von Meußel leider nicht am Torwart von Real vorbeischieben konnte. Aber ganz ehrlich, ein Sieg für uns wäre auch zuviel des Guten gewesen. So gelang es den aufopferungsvoll kämpfenden Bimbelonas den Punkt gegen eine technisch überlegenen Gegner über die Zeit zu retten.

Als Fazit bleibt zu erwähnen, daß sich alle voll reingehauen haben und der Punkt mit vereinten Kräften erarbeitet wurde. Einziger Kritikpunkt ist das Aufbauspiel nach vorne, daß meiner Meinung nach viel zu oft mit langen Bällen eingeleitet wird, die in 9 von 10 Fällen postwendend beim Gegner landen. Hier muß von hinten raus noch mehr Fußball gespielt werden.

Rainer Meußel

Spieler:
– Kempe (TW)
– Kadir
– Schubi
– Paul
– Nafets
– Brandl (1 Tor)
– Meussel (1 Tor)
– Keppler
– Winter

Tags » , «

7 Kommentare

29 Jul 2010

Kirwaturnier Simonshofen 2010

Geschrieben von um 7:52 Uhr

Zum gefühlten 20. Mal (u.a. 2007, 2006, 2005, 2004) waren die Laffer Bimbela wieder beim beliebten Klassiker „Kirwatunier Simonhofen“ (1. Laufer Weißbiercup)) vertreten. Und da diesmal „Espanyol Bimbelona“ genausowenig vertreten war wie die „Kärwaboum Rückersdorf„, konnte man personalmäßig aus dem Vollen schöpfen und die Spieler Winter, Drescher und Utz an Weizenbock ausleihen.

Doch leider meinten es die Verantwortlichen am Dorfweiher mit den Bimbela abermals zu gut und steckten uns in die wohl schwerste Gruppe. Mehr dazu am Ende des Berichts.

So mussten wir bei unserem Turnierstart gleich gegen Vorjahressieger Laffer United ran. Auf nassem Rasen hatten wir unglücklicher Weiße die Spielfeldseite zugewiesen bekommen, die gegen das Sumpfgebiet spielen musste. D.h. dass ein ums andere Mal in der Vorwärtsbewegung der Ball einfach stecken blieb. Das spielte United natürlich in die Karten, die gleich nach der ersten Druckphase der Veilchen mit einer Einzelaktion in Führung gingen. Ein Aufbäumen der Laffer gipfelte in einer riesen Möglichkeit von Pötzl, der schön freigespielt von Montalto am Torhüter scheiterte. United fuhr aber trotzdem weiterhin Konter um Konter auf das Gehäuse der Bimbela, sodass sich Torwart Plößl ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Beim entscheidenden 0:2 sah er allerdings unglücklich aus, als ihm ein vermeintlich leichter Ball durch die Hände glitt. Eine letzte Aktion konnte der starke Montalto zum 1:2 Endstand überlegt einschieben.

Der nächste große Brocken war dann der spätere Turniersieger Team Honolulu, der sich nur zu Beginn anstrengen musste. Nachdem ein trockener Fernschuß genau ins Eck den erstarrten Plößl überwand, war der Widerstand gebrochen – die paar Entlastungsangriffe blieben aber abermals in des Gegners Moor stecken. Insgesamt setzte es eine
0:5-Klatsche, die in der Höhe auch verdient war – einzig Reichel konnte sich mit einem Eigentor in die Statistik schleichen. Bei dem Abpraller war er aber ebenso chancenlos wie Torhüter Plößl.

Zum letzten Strohhalm und Gruppenspiel traf man dann wie fast jedes Jahr auf „Angstgegner“ Sparkasse Nürnberg. Eine starke kämpferische Mannschaftsleistung krönte der allzeit präsente Montalto mit dem 1:0. Die individuelle Klasse der „Kässler“ setzte sich aber durch, sodass es Pötzl vergönnt war, die schöne Kombination über Brandl und Montalto nur zum 2:3-Endstand abzuschließen.

Das hieß 0 Punkte, 3:7 Tore und „Abstiegsrunde“! Zudem musste Torhüter Plößl überraschend das Turnier verlassen, aber mit „Rückkehrer“ Utz war Ersatz zur Stelle.

Dort warteten dann endlich die Kirwamadla Simonshofen,die eigentlich anfangs in unserer Gruppe waren. Ein schneller Doppelschlag von Meussel brach den Widerstand der netten Damen. Brandls Hackentor (!) zum 3:0, Kepplers 4:0 und Pötzls Doppelschlag zum 5 und 6:0 waren jeweils sehr schöne Kombinationen vorausgegangen. Dann aber wollte fast jeder Laffer seinen persönlichen Eintrag in die Torjägerliste erzwingen, sodass nur noch Amende zum 7:0-Endstand traf – Brandl spielte in dieser Phase letzter Mann…

Nun folgte die Partie gegen 1. Jacky Club Lauf, und wer dachte, dass es in der „Abstiegrunde“ um nix mehr geht, sah sich getäuscht. Eine unnötig ruppige Partie lief hier am Tabellenende, aber Schiedrichter Beyer hatte wie immer konsequent auf Kontaktlinsen verzichtet. Zudem ging Jack sofort mit 2:0 in Führung, weil sich die Bimbela immer noch in der Kärwamadla-(Tore-)Jagd befanden. Erst als Montalto Kepplers überragende Vorarbeit zum Anschlusstreffer abschloß war Lila wieder zurück im Spiel. Wenig später konnte Brandl dem Jacky-Torwart den Ball abluchsen und Amende bedienen, der zum verdienten Ausgleich traf. Nun waren die Laffer nicht mehr zu stoppen. Über den agilen Keppler wurde Angriff um Angriff nach vorne getragen, sodass die Montalto-Treffer 2 und 3, sowie Meussels 5:2-Endstand nur folgerichtig waren.

Nun folgte der Turnierabschluß gegen Energy Sport. Müde Bimbela hatten unglaublich viel Probleme mit dem Spiel, sodass nun Torhüter Utz mit ein paar Glanzparaden seinen Auftritt hatte. Vorne ließ Brandl mehrere 100%ige aus, aber glücklicherweise trafen Keppler und Amende zum 2:1-Sieg zum Abschluß: Platz 13!

Wir gratulieren den Honolulus aus unserer Gruppe zum Turniersieg, den Jungs von Laffer United zum 9. Platz, sodass außer der Sparkasse Nürnberg jeder der Gruppe D die Platzierungsrunde gewonnen hat. Der Beweis für die schwerste Gruppe! 🙂

Andreas Brandl

Laffer Bimbela : Laffer United 1:2
(Tore: Montalto)
Laffer Bimbela : Honolulu Simonshofen 0:5
(Tore: -)
Laffer Bimbela : Sparkasse Nürnberg 2:3
(Tore: Montalto, Pötzl)

Laffer Bimbela : Kirwamadla Simonshofen 7:0
(Tore: Meussel 2, Pötzl 2, Amende, Brandl, Keppler)
Laffer Bimbela : 1. Jack Daniels Club Lauf 5:2
(Tore: Montalto 3, Amende, Meussel)
Laffer Bimbela : Energy Lauf 2:1
(Tore: Amende, Keppler)

Amende 3 Tore
Brandl 1 Tor
Kempe
Keppler 2 Tore
Meussel 3 Tore
Montalto 5 Tore
Plößl (TW)
Pötzl 3 Tore
Reichel
Utz (TW)

Tags » , , , , , , , «

3 Kommentare

26 Jul 2010

Espanyol/Bimbela – Bolzplatz Neumarkt 3-3 (0-2)

Geschrieben von um 11:17 Uhr

Bei strömenden Regen traf am Freitag Abend eine bunte Mischung von Espanyol und Bimbela auf die Jungs von Bolzplatz Neumarkt.

Die Bimbelafirma bestimmte von Anfang an das Geschehen, kombinierte sich schön durch die gegnerischen Reihen, versagte aber wie schon so oft vor dem gegnerischen Tor. Die größte Chance ließ hierbei Tommy liegen, der nach einem wunderschönen Spielzug über Bomber und Flo vollkommen alleine vor dem stark haltenden Oberpfalz-Keeper auftauchte, aber leider verzog. Überraschend somit dann auch die Führung der Gäste die durch einen abgefälschten Schuß dem guten Bimbelatorhüter Kempe keine Chance ließen. Danach weiterhin das selbe Spiel, Bimbela dominierten das Spiel, die Jungs aus Neumarkt konterten und konnten auf 0:2 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Bimbelafirma besser eingestellt, nahm die harten Zweikämpfe (ausdrücklich hart, NIEMALS UNFAIR!!!!) des Gegners besser an und auch taktisch hatte man für den Gegner nun die passende Antwort. Glücklich, aber hochverdient fiel dann auch der Anschlusstreffer durch Bomber. Flo erkämpfte sich vor dem eigenen Tor den Ball, ließ einen Gegner aussteigen und zog aus geschätzten 40 Meter einfach mal ab. Der sichtlich überraschte und zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper von BN hatte keine Chance, der Ball sprang an den Pfosten und Bomber konnte in bester „Schinkenmanier“ einschieben. Nun wollten die Bimbela mehr, erhöhten den Druck erneut und zwangen den Gegner somit zu mehr Fehlern im Spielaufbau. Bolzplatz Neumarkt zeigte weiterhin wie stark sie bei Kontern sind, scheiterten doch des öfteren an der vielbeinigen Defensive um Plößl, Dreschi und Schubi sowie dem gut aufgelegten Keeper Kempe. Somit war es Tommy vergönnt den Ausgleich zu erzielen. Wieselflink errannte er sich einen Abschlag des Gegners, ließ zwei Verteidiger stehen und schloss zum 2:2 ab.

Kurz darauf ging die Firma nach einem Querschläger von Bolzplatz Neumarkt sogar in Führung, Bomber fing den Ball ab, tanzte sich durch die gegnerische Abwehr und ließ dem Torhüter (dem taktisch perfekt die Sicht von Flo verdeckt wurde) keine Abwehrmöglichkeit. Danach ließ man es auf Bimbelaseite lockerer angehen und durch einen Sonntagsschuss (O-Ton Kempe: Alda, den trifft der auch nie mehr in seinem leben so….) kam Bolzplatz Neumarkt dann noch zum 3:3.

Alles in allem ein sehr fairers Testspiel mit massig Chancen auf beiden Seiten, somit auch ein für beide Teams verdientes unentschieden. Die Teams in Liga 3 können sich auf ein Neues Team 2011 in der besten Hobbyliga aller Zeiten 😉 freuen.

Flo Winter

Für die Firma am Start

– Kempe

– Schubi

– Dreschi

– Plößl

– Flo

– Tommy

– Bomber

auf die Einzelkritik kann getrost verzichtet werden da das ganze Team eine geschlossene Leistung hingelegt hat

Tags » , «

3 Kommentare

11 Jul 2010

Espanyol Bimbelona – Laffer Hotspurs 12-6 (5-2)

Geschrieben von um 7:03 Uhr

Espanyol fährt mit einem nie gefährdeten 12-6 gegen die Laffer Hotspurs den ersten „richtigen“ dreier in dieser Spielzeit ein.

Auch nach dem achten Versuch fällt mir dank der Hitze nicht wirklich ein was ich schreiben könnte. Der Sieg war nie gefährdet, hätte höher ausfallen können und es war verdammt heiß. Deswegen hier direkt die Einzelkritik…..

Plößl – wirkte vor dem Spiel etwas lustlos, hielt dann aber tadellos. Nach einem Ball in die Weichteile machte er seinen Platz im Tor für Schubi frei und hatte auch auf dem Feld einige gute Aktionen

Kadir – machte hinten ein überragendes Spiel, war es beim Scheibenschießen in der zweiten Halbzeit leider nicht vergönnt seinen ersten Saisontreffer zu erzielen

Schubi – bärenstark in den Zweikämpfen, zeigte der Hotspurs-Offensive wo es lang geht. Die letzten 15 Minuten als Torhüter hingegen waren eine Katastrophe :-), jeder Schuß ein Treffer….

Rainer – agierte in der ersten Halbzeit offensiv und kam so verdient zu zwei schönen Toren. Spielte in der zweiten Halbzeit defensiver und tat viel für den Spielaufbau

Tommy – für mich der beste Spieler am Platz. Zweikampstark, lauf- und spielfreudig – wurde mit 4 Toren belohnt

Flo – teilweise übermotiviert und deswegen das ein oder andere mal den besser stehenden Mitspieler übersehen. Deswegen zurecht mit nur 4 Toren abgestraft

Paul – der Torschützenkönig spielte nur eine Halbzeit und ließ dabei drei hundertprozentige liegen ;-). Aber man muß sich solche Chancen auch erstmal erarbeiten,  auch deswegen gute Leistung

Martin S. – spielte auch nur 40 Minuten, machte dabei seine 2 Tore. Absolute Bereicherung der Espanyoloffensive

gez. Flo Winter

Tags » , , , , «

Beitrag kommentieren