Archiv » Mai, 2009 «

31 Mai 2009

LB1 – Weizenbock 3:5 (Halbzeit 1:3)

Geschrieben von um 1:11 Uhr

Das Glück hat einen Namen“ sang Michael Schanze 1982 zusammen mit der Nationalmannschaft! Heute heißt es: Das Glück hat einen Namen: Weizenbock!

Aber auch die Effektivität trägt den Namen Weizenbock! Wohingegen der Name „Laffer Bimbela“ wohl eher für das Chancenvergeben steht! Aber im Einzelnen:

Die Bimbela traten 3 Tage nach dem ersten Saisonspiel mit einer leicht veränderten Truppe gegen die Ausrichter der Hobbyliga an. Von Beginn an wollten beide Mannschaften zeigen, dass sie der Herr im Haus sind.

Die Laffer konnte hier durchaus auch Akzente setzen, doch bereits hier fing das Unglück an: Ein harmloser Schuß rutschte Torhüter Schubi zum 0:1 über den Fuß. Doch man steckte nicht auf und kam wenig später durch Martin Steinbach zum verdienten Ausgleich: Marc Schober bediente bei seinem gelungenen Einstand Steinbach mit einer schönen Herreingabe und der konnte sehenswert mit der Hacke einnetzen.

In der Folge erkämpften sich die Bimbela ein Übergewicht in der Offensive, hatten aber häufig Pech beim Abschluß. So traf Marc Schober nach einer schönen Kombination mit Ralf Schober nur den Pfosten.

Wenig später zeigten die Böcke wieder ihre Kaltschnäuzigkeit: Meussel spielte einen Ball unbedrängt ins Toraus, bei der nachfolgenden Ecke bemerkte keiner in der Laffer Hintermannschaft den Spieler ohne Trikot und der Schloß gekonnt zum 1:2 ab. Wenig später zeigte Weizenbock eine herrliche Kombination und der abermals überragende Jul traf den Innenpfosten, von wo der Ball zum 1:3 in die Maschen sprang. Kurz vor der Pause erkämpfte sich Fabi bei einem Laufduell den Ball vor dem herausgestürzten Böcke-Keeper, doch leider landete sein Lupfer hinter dem Tor.

Nach der Pause erhöhten die Laffer den Druck auf die dichtgestaffelte Weizenböcke-Hintermannschaft erneut, was denen aber in die Karten spielte, da sie dadurch gefährlicher kontern konnten. Nach einigen verunglückten Bimbela-Versuchen führte endlich eine scharfe Hereingabe von Fabi, die Brandl abschließen konnte zum ersehnten 2:3-Anschlußtreffer. Doch wenig später nutzten die Böcke abermals einen konfusen Zustand in der Laffer-Hintermannschaft eiskalt aus – 2:4.

Aber die Bimbela probierten es weiter: Der agile Ralf Schober tankte sich auf rechts unwiderstehlich durch und bediente Brandl in der Mitte, der links unten einschoss – 3:4.

Doch fast postwendend zog Weizenbock wieder davon und dieses Tor war bezeichnend: Diverse Bimbela-Ballverluste gipfelten darin, dass Winter in einen Schußversuch grätschte, den Schuß aber damit unhaltbar für Schubert abfälschte.

Fazit:

Das Spiel hatte viel Klasse und hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Die Bimbela waren auf keinen Fall 2 Tore schlechter, im Gegenteil hätte man mit mehr Glück und einer besseren Chancenverwertung durchaus einen Überraschungssieg landen können. Die Weizenböcke gehören mit dieser Chancenverwertungsquote, dieser Kaltschnäuzigkeit und diesem Glück sicher zum Favoritenkreis um die Meisterschaft.

Auf eine Einzelkritik kann diesmal getrost verzichtet werden, denn im gesamten Team stimmte heute die Einstellung und der Kampfgeist. Und wer viel macht auf dem Spielfeld, dem unterlaufen auch hin und wieder Fehler. Nur sollten wir für die Zukunft an der Chancenverwertung arbeiten und vielleicht nicht mehr gegen die Weizenböcke in deren „Wohnzimmer“ Siechlohsteg antreten. 😉

Andreas Brandl

Die heutige Bimbela-Leistung macht Lust auf mehr!

Torfolge:

0:1, 1:1 Martin Steinbach, 1:2, 1:3 (Halbzeit), 2:3 Brandl, 2:4, 3:4 Brandl, 3:5

Spieler:

Schubi (Torwart), Winter, Meussel, Palm, M.Schober, R.Schober, Brandl, Steinbach, Benni, Fabi

Tags » «

6 Kommentare

28 Mai 2009

LB1 – FKK Standard 3:0 (Halbzeit 0:0)

Geschrieben von um 14:42 Uhr

Alte dicke Männer fahren zum Saisonauftakt 3 Punkte ein!

Nachdem sich die Bundesligen in die Sommerpause verabschiedet haben ist nun auch die Bimbelafirma ins Hobbyligageschehen (trotz Glubb-Relegation) eingestiegen. Auf dem von uns ungeliebten Bolzplatz am EWS war unser Auftaktgegner FKK Standard, gegen die wir letzte Saison noch mit 0:5 untergegangen sind. Bis auf Ralf und Fabi konnten wir dieses Mal jedoch aus den Vollen schöpfen, selbst das Phantom Fahsl war am Start.

Schubi war im Tor über die gesamte Spielzeit ein sicherer Rückhalt, die beiden Liberos Rainer und Flo hielten sich an Ihre Aufgaben und versuchten die Verteidiger Martin A., Paul, Benny und Damian immer wieder auch an Ihre Defensivaufgaben zu erinnern, welche diesmal auch meistens vorzüglich durchgeführt wurden. In der Offensive wirbelten Martin S., Bomber und Phantom Fahsl die FKK´ler immer wieder ordentlich durcheinander.

Das Spiel war von Anfang an spannend, da beide Teams hinten gut standen und sich somit weitgehend neutralisierten. Die wenigen Chancen auf beiden Seiten wurden entweder kläglich vergeben oder von beiden Torhütern gut pariert. So war die logische Konsequenz dass es mit einem verdienten 0:0 in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen da schlug Frank Fahsl das erste Mal zu. Glaub, man nennt das psychologisch wichtiger Zeitpunkt oder so, aber das Tor wirkte für das Spiel befreiend. Die FKK´ler versuchten nun mit aller Macht den Ausgleich zu erzwingen, hatten aber kaum zwingende Chancen, was vor allem der schwergewichtigen Abwehrarbeit des ganzen Teams zu verdanken war. Und Fahsl der sich immer öfter fallen ließ und sich die Bälle aus der eigenen Hälfte holte, sorgte immer wieder für gefährliche Konter der Bimbelafirma. Einer dieser Konter führte dann letztendlich zum nicht unverdienten 2:0, natürlich wieder durch Fahsl. Wenn ich mich recht erinnere hat er dabei die ganze Mannschaft von FKK im Alleingang ausgespielt (obwohl er ja immer nur das gleiche macht 😉 ) und ganz egoistisch alle freistehenden Mitspieler ignorierte, aber das macht halt dann ’nen Torjäger auch wieder aus. Somit war ca. 10 Minuten vor Schluss die Vorentscheidung gefallen, FKK hatte so gut wie aufgegeben und sich damit abgefunden, dass ’se an diesem Tag einfach zu dünn(-häutig) für uns waren und nach einem perfekt vorgetragenen Konter und herrlicher Vorarbeit von Fahsl und Benny lochte Sturmurgestein Bomber dann zum 3:0 Endstand ein. Alles in allem ein verdienter Sieg und die ersten drei wichtigen Punkte gegen den Abstieg. Das Spiel hat auch gezeigt wie WICHTIG eine geschlossene und organisierte Defensive ist und dass Geduld manchmal mehr als eine Tugend ist 🙂 .

Bei FKK bedanken wir uns für ein faires Spiel, war n bissel schade, dass se auf Grund Ihrer Gewichtsprobleme so oft am Boden gelegen sind. Also Jungs, n paar Kniedla essen, dann langt´s nächste Saison gegen die alten dicken Männer. 😉

Jetzt heißt es am Samstag gegen VFL Weizenbock I den Aufwärtstrend zu manifestieren, Fahsl wird leider fehlen, dafür werden wir mit Marc Schober einen weiteren spielstarken und torgefährlichen Neuzugang präsentieren können.

Flo Winter

Die Bimbelafirma in der Einzelkritik

Schubi (TW): Gutes Spiel, die hochkarätigen Chancen, die auf sein Tor kamen, souverän gemeistert, braucht aber noch mehr Ruhe und Übersicht bei Abstößen/Abwürfen.
Rainer: Gewohnte Klasse, muss aber auch noch mehr reden und die Abwehr stellen.
Damian: In der Abwehr auf jeden Fall besser aufgehoben als als Libero. Gutes Stellungsspiel, ging seinen Gegnern gehörig aufn Sack.
Martin A: Läuferisch und kämpferisch Topleistung, schaltete sich öfter mit ins Angriffsspiel ein, muss aber auch die Augen nach hinten offen halten.

Benny: Erster Auftritt für die Bimbela in der Hobbyliga, spielt mit viel Übersicht, zweikampfstark!!! Kann aber garantiert noch viel mehr. 🙂
Martin S.: Solider Auftritt in der Offensive, zweikampfstark und immer anspielbar, gegen Weizenbock klappt’s dann bestimmt auch mit dem ersten Saisontor.
Bomber: Tor gemacht, nach Aufforderung auch gut mit nach hinten gearbeitet, und immer wieder für Entlastung nach vorne gesorgt.
Fahsl: Überragend, holte sich die Bälle immer wieder aus der eigenen Hälfte, hat seine zwei Glocken gemacht, eigentlich wie immer wenn er dabei ist! Ragte aus dem starken Bimbelakollektiv noch heraus!
Winter: Nachdem er die Anfangsnervosität in der neuen Rolle abgelegt hatte, stand er sicher und hielt seinen Verteidigern immere den Rücken frei. Verlorene Zweikämpfe waren kaum zu verzeichnen. Solider neuer Libero! (verfasst vom Kapitän)

Paul: erfüllte seine Defensivaufgaben sehr gut. Braucht jedoch im Stellungsspiel noch mehr Übersicht

Tags » «

3 Kommentare

03 Mai 2009

Statistik Hobbyliga Lauf 2009

Geschrieben von um 9:10 Uhr

Name Tore Spiele
Amende, Martin 0 Tore 3 Spiel(e)
Brandl, Andreas 4 Tore 4 Spiel(e)
Fahsl, Frank 5 Tore 3 Spiel(e)
Krieger, Benni 0 Tore 4 Spiel(e)
Meier, Andreas 0 Tore 0 Spiel(e)
Meussel, Rainer 1 Tore 4 Spiel(e)
Palm, Damian 0 Tore 4 Spiel(e)
Plößl, Andreas 0 Tore 2 Spiel(e) TW
Radtke, Florian 4 Tore 2 Spiel(e)
Reichel, Alexander 0 Tore 2 Spiel(e)
Schober, Mark 11 Tore 6 Spiel(e)
Schober, Ralf 3 Tore 6 Spiel(e)
Schubert, Christian 0 Tore 4 Spiel(e)
Steinbach, Fabian 3 Tore 3 Spiel(e)
Steinbach, Martin (C) 7 Tore 5 Spiel(e)
Tappenbeck, Jens 0 Tore 0 Spiel(e)
Winter, Florian 1 Tore 7 Spiel(e)

Torjäger:

Name Tore
Schober, Marc 11 Tore
Steinbach, Martin (C) 7 Tore
Brandl, Andreas 4 Tore
Fahsl, Frank 5 Tore
Radtke, Florian 4 Tore
Schober, Ralf 3 Tore
Steinbach, Fabian 3 Tore
Meussel, Rainer 1 Tor
Winter, Florian 1 Tor

Stand 07.09.2009

Tags » , «

Beitrag kommentieren

03 Mai 2009

Spiele Hobbyliga Lauf 2009

Geschrieben von um 9:04 Uhr

  • Laffer Bimbela – FKK Standard 3:0
    (Tore: 2x Fahsl, Brandl)
    (Bericht hier)
  • Laffer Bimbela – VfL Weizenbock I 3:5
    (Tore: 2x Brandl, M.Steinbach)
    (Bericht hier)
  • Laffer Bimbela – Laffer United 7:3
    (Tore: 3x M.Schober, R.Schober, Fahsl, M.Steinbach, F.Steinbach)
    (Bericht hier)
  • Laffer Bimbela – VfL Weizenbock II 13:0
    (Tore: 4x M.Schober, 4x M.Steinbach, 2x R.Schober, 2x F.Steinbach, Meussel)
    (Bericht hier)

Aktuelle Tabelle hier bei Weizenbock

Tags » , «

Beitrag kommentieren